Mi. 17. Januar 2018 um 17:37

WhatsApp: Neue Betrugsmail will an eure Kreditkarteninformationen kommen

von Marcel Laser1 Kommentare

Heute Mittag berichteten wir bereits davon, dass OnePlus anscheinend einem Sicherheitsloch erlegen ist und wohl einige Kreditkartendaten gestohlen worden sein sollen. Eine Mail, die euch über das Auslaufen eures WhatsApp Accounts informiert, will nun ebenfalls an die Wäsche eurer Kreditkarte bzw. an deren Nummern kommen. Diese ist bereits seit Dezember im Umlauf, soll aber mittlerweile deutlich zugenommen haben.

eMail verlangt nach Account-Verlängerung per Eingabe der Kreditkartendaten

Natürlich handelt es sich in erster Linie um eine Fake-Mail, denn WhatsApp selbst verschickt keine Mails, da ihr bei WhatsApp keine eMail-Adressen hinterlegen müsst. Aber sowas ist nich jeder Person klar, da hilft es auch nicht, dass die Mail in einem eher gebrochenen Deutsch verfasst wurde, denn die Masche soll wohl einigermassen gut funktionieren. Die Mail selbst ist seit Mitte Dezember verstärkt im Umlauf, hat sich aber wohl zunehmend stärker ausgebreitet. Auch bei uns im redaktionellen Umfeld kam die Mail nun in einem privaten Postfach an.

 

Sie zeigt euch an, dass euer Account in spätestens zwei Tagen auslaufen wird und ihr nun die Möglichkeit habt diesen wieder zu Verlängern. Der Text ist grotesk schlecht geschrieben/übersetzt und fordert euch zum Zahlen auf, damit ihr WhatsApp auch weiterhin nutzen könnt. Der Absender wird als WhatsApp Messenger angezeigt, die Mail-Adresse allerdings deutet natürlich in keiner Weise auf den grossen Nachrichtendienst hin. Beim Klick auf den Button “Jetzt erneuern” wird man auf eine fremde Webseite weitergeleitet, die in der Adresse selbst ebenfalls rein gar nichts mit WhatsApp am Hut hat. Dort sollt ihr dann eure Kreditkarteninformationen hinterlegen, damit die Bezahlung eingeleitet werden kann.

 

Wer seine Daten dort eingibt, fällt allerdings Kriminellen zum Opfer, daher würden wir tunlichst davon abraten. Die Erkennungsmerkmale sind aber schon am Anfang deutlich. Davon einmal abgesehen, dass WhatsApp kostenlos ist und eure Mail-Adresse zur Registrierung gar nicht verlangt, stammt die Adresse selbst nicht von WhatsApp. Auch die Weiterleitung auf die neue Webseite bringt euch nicht auf eine offizielle Seite des Unternehmens, wie man der Adresse entnehmen kann.


WhatsApp Fake Mail (Bild: Mimikama)
Kriminelle verschicken Mails, die sich als WhatsApp ausgeben. Der Text ist “herzzerreissend” geschrieben. (Bild: Mimikama.at)

 

 

Quelle: Mimikama

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort zu “WhatsApp: Neue Betrugsmail will an eure Kreditkarteninformationen kommen”

  1. ma99 sagt:

    Wer ohne Gehirn einzuschalten die Daten seines kompletten Telefonbuchs via WA an Fr…buch weiterleitet, damit die damit Geld verdienen können, hat es nicht besser verdient.

Schreibe einen Kommentar

Teilen