Do. 03. Mai 2018 um 12:55

WhatsApp Gründer verlässt Facebook wegen Datenschutz-Debatten

von Marcel Laser0 Kommentare

Bei Facebook läuft es nicht rund. Erst muss Marc Zuckerburg sich vor der US-amerikanischen Regierung und seinen Milliarden von Nutzerinnen und Nutzern verantworten, dann gab es in der Vergangenheit oft Stress mit Whatspp über diverse Datenweitergabe-Skandale. Einen Menschen scheint der Stress langsam zu viel zu werden, denn ein ganz wichtiger Mann des Unternehmens nimmt nun seinen Hut.

Jan Koum verlässt WhatsApp und Facebook. Nicht nur der Datenskandal schuld?

Angeblich habe Koum den Entschluss aber auch schon vor dem Datenskandal mit Cambridge Analytica gefasst. In einem grösseren Post geht er allerdings nicht wirklich auf die Beweggründe ein, doch sind bereits intern einige Informationen ans Tageslicht gelangt. So sollen einige Entscheidungen im Verbund zwischen Facebook und WhatsApp dazu geführt haben, dass sich Koum nicht mehr sonderlich wohl in seiner Rolle fühle.

 

Grosses Thema sei immer die Datenverschlüsselung in WhatsApp gewesen, die es für Facebook nahezu unmöglich mache, die Chats für weitere und bessere Werbung auszulesen. Ebenfalls ein Thema war die Weitergabe von Kontakten durch WhatsApp an Facebook, welche immer wieder seit der Übernahme von 2014 des Nachrichtendienstes durch Facebook diskutiert wurde. Im Jahr 2016 wurde dann doch bekannt, dass es die Weitergaben von Kontaktdaten gibt.

 

It's been almost a decade since Brian and I started WhatsApp, and it's been an amazing journey with some of the best…

Gepostet von Jan Koum am Montag, 30. April 2018

Nach Brain Acton geht mit Jan Koum nun ebenfalls ein Gründungsmitglied von WhatsApp. Beide waren als Yahoo-Manager tätig und brachten WhatsApp damals im Jahr 2009 aus Eigeninitiative auf den Markt. Seitdem wurde der Messenger immer grösser und erreichte bis zuletzt über eine Milliarde Menschen. Acton schied schon deutlich eher aus der Führungsetage aus und stemmt sich bis heute gegen das Vorgehen von Facebook. Koum hingegen will sich nun eine längere Auszeit von der IT-Branche nehmen und sich auf seine Autos und Ultimate Frisbee konzentrieren.


 

 

Quelle: Golem

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen