Do. 06. Juli 2017 um 20:36

Xiaomi: Neues aus der Welt der China-Wearables

von Sebastian Mauch5 Kommentare

Wearables sind zwar noch immer eine (nicht mehr allzu grosse) Nische, dennoch werden die tragbaren Mikrocomputer immer beliebter. Ein Problem haben die tollen Markenmodelle aber: Ihr Preis (Apple Watch?). Und da kommen chinesische Hersteller wie Xiaomi ins Spiel. Ob Smartphone, Fitnessarmband oder Smartwatch, die Gadgets aus China bieten oft ähnlich viel Leistung für weitaus weniger Geld. Während bei Xiaomi Smartphones oft hierzulande gängige Mobilfunkfrequenzen fehlen, kann man bei Wearables ruhig beherzt zugreifen. Das beliebte Mi Band 2-Fitnessarmband mauserte sich mittlerweile nämlich schon zum regelrechten Geheimtipp. Nun steht möglicherweise der nächste Kassenschlager vor der Tür.

Xiaomi Smartwatch Amazfit Bip und 3.0-Update für die Software Mi Fit angekündigt

Bereits vor einiger Zeit wagte der chinesische Hersteller mit der runden Smartwatch Amazfit Pace einen Versuch in die Welt der smarten Uhren. Obwohl man mit vielen Einschränkungen leben musste kostete das Produkt zum Marktstart trotzdem etwas mehr als 100 Euro/SFr. Nun steht mit der Amazfit Bip eine günstigere Alternative mit noch skurrilerem Namen vor der Tür. Diese soll nur umgerechnet etwas mehr als 50 Euro kosten, aber ähnlich viel bieten wie die Pace.

 

Display und Gehäuse richten sich dieses Mal eher an die extrem preisintensive Apple Watch. Der kleine Bildschirm misst 1.28 Zoll und ist rechteckig geformt. Die Akkulaufzeit im normalen Betrieb soll als Spitzenwert stolze 45 Tage betragen, allerdings hat das Gerät auch GPS mit an Bord. Mit aktivierter Ortung sind es dann beim 190 mAh grossen Energiespeicher nur noch in etwa 22 Stunden. Macht man das GPS jedoch nur zum Sport an, dürfte die Uhr eine ganze Weile halten. Zusätzlich soll die Uhr nach IP68 komplett staub- und wasserdicht sein. Natürlich ist auch der optische Pulsmesser wieder mit dabei.

 

Passend dazu will Xiaomi auch die für iOS und Android erhältliche Tracking- und Konfigurationsapp Mi Fit aktualisieren. Mit der Version 3.0 soll die Anwendung dann auch für das Tracken von Fitnessaktivitäten mit der Amazfit Bip gewappnet sein. Schon jetzt ist die Mi Fit-App recht gut ins deutsche übersetzt und bietet einige praktische Einstellungsmöglichkeiten wie einen Wecker, Benachrichtigungen auf dem Smart Device oder eine Puls- und Schlafanalyse. In den kommenden Wochen wird die Uhr sicherlich bei Import-/Exporthändlern wie AliExpress oder Gearbest zu haben sein. Aufgrund des recht geringen Preises ist es auch gut möglich, dass das Gerät noch unverzollt den heimischen Briefkasten erreicht.


“Eckig” statt rund: die Amazfit Bip richtet sich vom Aussehen her nach der teuren Apple Watch

 

 

Quelle: Smartwatch.de

Das könnte Sie auch interessieren

5 Antworten zu “Xiaomi: Neues aus der Welt der China-Wearables”

  1. wolden sagt:

    Ich sehe eher zur Pebble Time eine Ähnlichkeit. Gibt es auch Bezugsquellen für deutschsprachige Uhren, oder machen alle deutschsprachigen Newsseiten nur noch Werbung für Produkte, die nur in China wirklich nutzbar sind? Die Amazfit Pace gibt es z.B. nur in Englisch und Chinesisch…

  2. Ltd Duke sagt:

    Wird es die auch für Windows geben?

  3. Sebastian Mauch sagt:

    @wolden: Wenn ich mich nicht komplett irre ist die Uhr auch hierzulande sehr gut und auch auf Deutsch nutzbar. Ich persönlich bin in der Mi Fit App und auf meinem importierten Mi Band 2 noch nicht ein einziges Mal auf ein chinesisches Schriftzeichen gestossen. Denke das verhält sich mit der Uhr genau so.

    @Ltd Duke: Angeblich sollte Mi Fit auch mal für Windows 10 Mobile erscheinen, mit Sicherheit kann ich das aber mangels Gerät aktuell nicht prüfen.

  4. Ltd Duke sagt:

    Bin mit dem Mi Band 2 mit Bind my Band auf W10M unterwegs.
    Das läuft auch bestens?

  5. Ltd Duke sagt:

    Sorry war ohne ? gemeint.

Schreibe einen Kommentar

Teilen