Do. 06. April 2017 um 11:05

WhatsApp: Emoji-Kettenbrief lockt zu Abofallen und Porno-Websites

von Sebastian Mauch0 Kommentare

Betrügereien im Internet werden immer dreister und die Tricks um Opfer zu generieren immer perfider. Dann gibt es aber auch die üblichen Maschen, denen man bereits vorbeugen kann bevor überhaupt “Gefahr” droht. Einer dieser konventionellen Klickfang-Tricks verbreitet sich derzeit mal wieder über einen Kettenbrief via WhatsApp-Chats.

Vermeintliches Emoji-Addon lockt in Abofallen und zu pornografischen Inhalten

Fast so nervig wie Betrugsmaschen sind Kettenbriefe in Chatprogrammen, wie in diesem Fall WhatsApp. Erhält man die dubiose Nachricht, verspricht deren Inhalt animierte Emojis für den Messenger. Dafür muss man lediglich auf den enthaltenen Link tippen, welcher anschliessend auf die Seite “getemoji.net” weiterleitet. Dort angekommen wird das Opfer unter Druck gesetzt, da das Angebot angeblich nur fünf Minuten gültig sei. Man wird aufgefordert, den Kettenbrief an zahlreiche Kontakte oder Gruppen weiterzuleiten um die “Belohnung” zu erhalten.

 

Kommt man der Aufforderung nach, erscheint eine magische Schaltfläche die ins Schlumpfenland führt. Stattdessen öffnen sich aber nur etliche Tabs zu Websites mit pornografischen Inhalten. Mit etwas Pech gelangt man über einen Tipp auf ein Werbebanner – sei es versehentlich oder wissentlich – in eine Abofalle, welcher man unwissentlich zustimmt. Das äussert sich dann in wiederkehrenden Abbuchungen über die Mobilfunkrechnung.

 

Unterbinden kann man das per Drittanbietersperre über den Provider. Fraglich ist aber, ob man überhaupt soweit kommt um in diese Falle zu tappen. Mit etwas Skepsis und Menschenverstand lassen sich solche Tricks nämlich ziemlich leicht durchschauen. Dennoch ist Vorsicht geboten und ein Blick auf die Rechnung angebracht, sollte man den Verdacht haben, versehentlich in diese oder ähnliche Fallen getappt zu sein.


 

 

Quelle: mimikama via Connect

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen