Fr. 22. Oktober 2021 um 9:52

Täglich vier Stunden in Apps

von Yves Jeanrenaud 0 Kommentare

Apps auf unseren Smartphones sind zu einem festen Bestandteil des Alltags geworden, und verschiedene Marken nutzen diese Plattform, um die Menschen zu erreichen und an sie zu binden. Folglich verbringen immer mehr eine beträchtliche Anzahl von Stunden in Apps.

 

Nach aktuellen Nutzungsdaten verbrachten Smartphone User in den wichtigsten Ländern des Marktes im dritten Quartal 2021 durchschnittlich 4.32 Stunden pro Tag mit mobilen Android-Apps.

 

In diesem Zeitraum verbrachten Nutzer uns Nutzerinnen aus Indonesien mit 5.5 Stunden die meisten Stunden mit Apps auf Smartphones mit Googles Betriebssystem, gefolgt von Brasilien mit 5.4 Stunden. Unter den ausgewählten Ländern verbrachten Menschen aus China mit 3.3 Stunden die wenigste Zeit in Apps. Erstaunlich, da China doch zu den grössten Märkten für die App-Branche zählt.

 

Im Vergleich zum zweiten Quartal 2021 verzeichnete man in Russland mit 16.21 Prozent die grösste Veränderung: Einen Anstieg von 3.7 Stunden auf 4.3 Stunden. Australische Android-User verzeichneten mit 13.88 Prozent die zweithöchste Veränderung. In der Türkei verzeichnete die App-Nutzung jedoch mit 6.66 Prozent zwischen dem zweiten und dritten Quartal dieses Jahres die grösste negative Differenz.

 

Die Daten über die in mobilen Anwendungen verbrachte Zeit werden von der Analyseplattform für mobile Software App Annie bereitgestellt.


Social Media WhatsApp Signal Threema
Viele, viele bunte Apps. Bild: PocketPC.ch / Jeanrenaud

Triebkräfte für die mit mobilen Anwendungen verbrachte Zeit

Die von den Menschen mit mobilen Apps verbrachte Zeit spiegelt das veränderte Consumer-Verhalten wider, das sich aus der Coronavirus-Pandemie und damit verbunden Lockdowns und Massnahmen ergab. Die Quarantäne und die Arbeit von zu Hause aus haben unser Verhalten mit unseren mobilen Endgeräte verlagert, was auch in den kommenden Quartalen so bleiben dürfte.

 

Darüber hinaus gab es in dieser Zeit mehrere herausstechende Apps wie die Kurzvideo-Sharing-Plattform TikTok und die Online-Dating-App Tinder, die viele Menschen noch stärker anzogen. Ein vielfältiger Markt für mobile Apps ergänzt diesen Aspekt durch neue Publisher, Kategorien und Unternehmen.

 

Bemerkenswert ist, dass die genutzten Apps von Person zu Person variieren; gleichzeitig ist eine kleine Anzahl häufig genutzter Apps jedoch user-übergreifend. Zu den am häufigsten genutzten Apps gehören insbesondere soziale Medien, Spiele und Instant Messaging. Insgesamt deutet das Wachstum in den verschiedenen App-Kategorien darauf hin, dass wir alle ständig nach neuen Apps für verschiedene Anwendungsfälle suchen.

 

Die Anzahl der Stunden, die mit Apps verbracht werden, hat ebenfalls zugenommen, da sich die meisten Unternehmen an das veränderte Verhalten angepasst haben, indem sie der mobilen Nutzung Priorität einräumen. Mobile First hat sich für Unternehmen als eine Möglichkeit erwiesen, dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein. Einige der Geschäftskategorien, die die mobile Verlagerung von der Pandemie beeinflusst haben, sind natürlich Videokonferenzen, Kommunikation und Finanztechnologie.

 

Generell orientiert sich der Fokus auf mobile Apps daran, wie Verbraucher und Verbraucherinnen ihre Inhalte konsumieren möchten. Im Vergleich zu Webbrowsern haben Apps einen direkten Zugangspunkt vom Startbildschirm eines mobilen Geräts aus. Viele Menschen bevorzugen Apps, weil das native Erlebnis schneller ist als das Web-Erlebnis.

 

Ausserdem sind Apps weitgehend userfreundlich, da sie speziell für verschiedene mobile Geräte optimiert sind. Wenn man in Apps ein angenehmes Erlebnis bietet, werden die Menschen auch mehr Zeit auf den Plattformen verbringen. Darüber hinaus bieten Apps eine in sich geschlossene Umgebung, in der die Developer sicherstellen, dass alles, was man benötigt, in der App enthalten ist.

 

Gleichzeitig wird ein Teil des traditionellen Medienangebots über mobile Apps kanalisiert. So ziehen beispielsweise Fernseh- und Streaming-Plattformen zunehmend Kundschaft über mobile Apps an. Da sich das Streaming als einer der Nutzniesser der Pandemie herauskristallisiert hat, wenden wir uns nun an mobile Apps, um sich zu unterhalten.

Die Zukunft der mobilen Apps

Mit der zunehmenden Verbreitung von Smartphones sind mobile Apps auf dem Vormarsch, und immer mehr Unternehmen versuchen, diese Form der Bereitstellung von Inhalten und Diensten zu nutzen. Daher wird die Vorliebe des Markts für mobile Apps möglicherweise zunehmen, was zu einem Anstieg der durchschnittlich darin verbrachten Stunden führen wird.

 

Gleichzeitig bietet das Aufkommen von Technologien wie 5G uns eine neue Erfahrung, insbesondere für Apps in der Kategorie Spiele. Im Allgemeinen wird eine schnellere Internetverbindung die Menschen wahrscheinlich noch länger an Apps binden.

 

Quelle: App Annie via Finbold (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Insert math as
Block
Inline
Additional settings
Formula color
Text color
#333333
Type math using LaTeX
Preview
\({}\)
Nothing to preview
Insert
Teilen