Mi. 31. Mai 2017 um 18:12

Steve Wozniak: “Nächste grosse Innovation kommt eher von Tesla als von Apple”

von Sebastian Mauch3 Kommentare

Schaut man sich einmal die Smartphone- und Tabletlandschaft an, so erspäht man zwar stetigen aber langsamen Wachstum, doch wirklich grosse Innovationen blieben in letzter Zeit aus. Stattdessen ertrinkt die Branche der Mobile Devices mittlerweile in Standards, Patentstreitigkeiten und neuerdings sogar in Formfaktoren für Displays. In der letzten Kolumne unseres Redakteurs Marcel nahm er dieses tiefgreifende Problem etwas kritischer unter die Lupe. In Sachen Displayformat kam zuletzt durch das angekündigte Essential Phone sogar ein weiteres Seitenverhältnis dazu. Auch Apple-Mitbegründer Steve Wozniak griff in einem Interview mit dem Finanzmagazin Bloomberg diese Thematik auf.

Innovationen kommen aus jungen, kreativen Köpfen, nicht aus riesigen Imperien

So in etwa könnte man Wozniaks Kernaussage zusammenfassen. Als er damals zusammen mit dem verstorbenen Steve Jobs das Unternehmen Apple quasi in einer Garage startete, waren beide noch jung und voller Ideen. So erfanden die beiden Jungunternehmer den ersten Apple-PC, später landete man dann mit dem iPhone eine derartige Sensation, dass dieses Stück Technik heutzutage nicht mehr aus unserer Gesellschaft wegzudenken ist. Ähnlich ging es auch Mark Zuckerberg, der ebenfalls sehr jung mit Facebook daherkam und nun an der Spitze einer der weltweit einflussreichsten Firmen steht.

 

Auf Basis dieser Äusserung glaubt Woz in absehbarer Zeit nicht daran, dass Apple nochmal einen solchen World-Changer abliefert. Das Unternehmen habe schlichtweg ein gigantisches Imperium zu verteidigen. Trotz der Rückläufe bei den iPhone-Absätzen steht Apple an der Börse und auf dem Weltmarkt noch extrem gut da und ist immer noch das wertvollste Unternehmen der Welt. Allein das iPhone spielt wohl über 50 Prozent der Umsätze ein. Zwar sind iPad und Apple Watch tolle Geräte, doch lebt der Konzern aus Cupertino auch heute noch hauptsächlich von dem “letzten grossen Ding”.

Und von wem kommt nu das “nächste grosse Ding”?

Steve Wozniak ist ja bekanntlich immer dabei, wenn es ein wenig subtile Kritik an seinem Ex-Unternehmen abzugeben gibt. Folgt man dem Interview mit Bloomberg, traut er Apple momentan einfach keine grosse Innovation zu. Dabei geht es wohlgemerkt um einflussreiche, weltverändertende Dinge im Ausmass von Windows oder dem iPhone. Stattdessen setzt Wozniak auf Tesla, an deren Spitze einer der genialsten Köpfe der Wirtschaft steht: Elon Musk.

 

Schon heute gilt Tesla nicht nur als Pionier in Sachen Elektro-Mobilität, sondern auch in anderen Geschäftsbereichen arbeitet Tesla eifrig an innovativen neuen Produkten. Zuletzt machte der Hersteller mit neuen Solar-Dachschindeln auf sich aufmerksam, die teilweise sogar effizienter, haltbarer und günstiger sein sollen als herkömmliche Solardächer.

 

Mit der Firma Space-X greift Musk samt Belegschaft sogar schon sprichwörtlich nach den Sternen, denn auch in Sachen Raketen- und Weltraumforschung tut sich einiges. Diesen “Mut zum Risiko” sieht der Apple Co-Founder derzeit am ehesten bei Tesla, oder eher bei Elon Musk im Allgemeinen. Dessen Firmen investieren nämlich stets in riskante Projekte. Und wer weiss, vielleicht ist eines davon genau “das”, worauf die Welt gewartet hat.

 

Denkbar wäre etwa eine Revolution der Elektroautos. Schafft es Tesla einen Superakku oder extrem schnelle Ladetechniken zu erschaffen, könnte das beispielsweise in Zukunft dafür sorgen, dass die Elektroautomobile sogar die klassischen Verbrennungsmotoren ablösen, was zudem ein grosser Traum vom Tesla CEO ist. Auch in Sachen autonome Fahrzeuge ist Musks Firma derzeit ganz vorne mit dabei.

 

 

Quelle: Bloomberg (Englisch) via Meedia


Das könnte Sie auch interessieren

3 Antworten zu “Steve Wozniak: “Nächste grosse Innovation kommt eher von Tesla als von Apple””

  1. AnterDogan sagt:

    Applejünger in 3, 2, 1 …

    von meinem iPhone gesendet 😉

  2. Ltd Duke sagt:

    Apple ist langweilig.

    Tesla ist spannend und innovativ.

  3. Bunsenbrenner sagt:

    Geht halt allen Unternehmen so 😉 Nicht nur Apple. Ich finde bis auf Tesla ist nahezu alles auf dem Markt langweilig geworden. Samsung macht nur noch Mist, HMD bringt auch nichts Innovatives raus, BlackBerry schon gar nicht und LG und HTC ebenso wenig. Tesla hat einfach einen Jungen Boss mit Visionen. Früher war Apple auch nicht langweilig, sondern waren er Mac und das iPhone eben die absoluten Highlightprodukte. Mittlerweile passiert aber bei allen nicht mehr viel.

    Aber mal ehrlich: Wenn Tesla Smartphones bauen würde, wären die heute auch langweilig, weil es kaum noch Unterscheidungsmerkmale gibt. Tesla kann froh sein auf allen anderen Gebieten unterwegs zu sein. Aber Google und Apple forschen ja (sowohl zusammen, als auch getrennt) an so vielen neuen Dingen hinter verschlossener Tür. Irgendwann fällt auch bei anderen wieder was ab 😉

    von meinem Smartphone gesendet dessen Hersteller völlig scheiß egal ist 😉

Schreibe einen Kommentar

Teilen