Fr. 24. Februar 2017 um 11:26

Samsung stellte neuen Prozessor aus der Exynos 9-Serie vor

von Sebastian Mauch1 Kommentare

Erst vor wenigen Tagen berichteten wir über den potenziellen neuen Highend-Chip aus der Exynos 9-Serie. In der letzten Meldung hielten wir noch die Bezeichnung Exynos 9810 für realistisch, passend zur 9er Serie. Nun stellte Samsung das neue Powerhouse aber unter dem Namen 8895 vor, und dieser hat es echt in sich.

4K Slow-Motion? Für den Exynos 8895 kein Problem

Die technischen Specs lesen sich, rüde gesprochen, fast schon wie ein feuchter Traum für Technikbegeisterte. Natürlich wird der Chipsatz im feineren 10nm-Verfahren gefertigt. Das erlaubt eine Leistungsteigerung von bis zu 27 Prozent im Vergleich zu 14nm-Chips. Das Ganze geschieht sogar bei einer rund 40 Prozent geringeren Leistungsaufnahme. Als Referenz zog man für diese Werte den aktuell immer noch sehr starken Snapdragon 821 heran und auch den eigenen Vorgänger 8890.

 

Der Aufbau besteht typischerweise wieder aus acht CPU-Kernen mit einer 4+4-Cluster-Aufteilung. dabei wird ein Teil wieder immer die rechenintensiven Aufgaben übernehmen, wohingegen die Cortex A53-Kerne eher für das Multitasking und die Sensorik zuständig sind. Für das optische Erlebnis sorgt eine Mali-G71 GPU, welche wir auch aus dem Mate 9 bereits her kennen. Das ganze soll dann sogar schon für 4K-Screens gewappnet sein, entweder in reinem UHD (4096 x 2160) oder der Auflösung 3840 x 2400 Pixel mit der formschönen Bezeichnung WQUXGA. Sogar von 4K in Virtual Reality ist die Rede, allerdings bezweifeln wir noch, dass der Chip Inhalte in dieser Dimension mit 120 oder 90 FPS wiedergeben kann. Allerdings dürften VR-Inhalte in 4K ein wahrer Augenschmaus werden. Aufgenommene Videos in dieser Auflösung sollen sogar mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde verarbeitet werden können, die entsprechenden Kamerasensoren natürlich vorausgesetzt. Damit dürften auch hochauflösende Zeitlupenvideos möglich sein.

Bis zum 1 Gigabit im Download möglich – theoretisch…

Apropos Kamera, die können mit bis zu 28MP problemlos mit dem Exynos 8895 zusammenarbeiten, natürlich auch im Dual-Kamera-Setup. Auch funktechnisch zeigt der neue Exynos die Superlative auf. Dank “five carrier aggregation”, kurz 5CA, sollen im Downstream Bandbreiten bis zu 1 Gigabit pro Sekunde möglich sein (LTE cat.16), was einen echten Meilenstein setzen würde. Im Upload sind es hingegen “nur” 150 Megabit pro Sekunde (LTE cat.13).

 

Neben den CPU- und GPU-Kernen soll eine spezieller Miniprozessor ausserdem komplett das Handling für Sicherheitsanliegen übernehmen. Darunter fiele etwa der Fingerprintsensor oder aber Dinge wie Gesichts- oder Iris-Scanner, um das Telefon oder Inhalte freizugeben. Wir erinnern uns: Das Galaxy S8 wird mit solchen Techniken schon länger in Verbindung gebracht.

 

Es ist zu erwarten dass der SoC in den kommenden Flaggschiffen Galaxy S8 und S8+ Verwendung finden wird. Zumindest in Asien und Europa, denn allem Anschein nach werden Modelle für die USA stattdessen wieder mit einem Snapdragon 835 bestückt. Wie die beiden Chipsätze sich im Vergleich schlagen, müssen die Tests noch zeigen. Aktuell befindet sich der Exynos 8895 schon in der Massenproduktion. Wie Samsung aber letztendlich die Prozessoren auf die Märkte verteilt, muss noch abgewartet werden. Ändern kann sich schliesslich immer etwas.


 

 

Quelle: Samsung (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort zu “Samsung stellte neuen Prozessor aus der Exynos 9-Serie vor”

  1. Tempest2k sagt:

    Wer braucht bei solchen Powerchips noch so was wie die Switch? Ich verstehe nicht warum die grossem Games langsam nicht für die Handys umgesetzt werden. JOystick per Bluetooth koppeln und fertig. Akku ist zwar in einer Stunde wahrscheinlich leer, aber was solls 😉 Im Endeffekt sind werden die mobile Geräte bald echt die Konsolen einholen. Zumindest die normale One und Ps4. Die Scorpio wird wohl ein ziemliches Biest, aber ganz ehrlich. Wenn ich Microsoft wäre würde ich alle Games auf den Chip lauffähig machen und schon kann ich Halo 5 unterwegs zocken. 5,5-6 Zoll ist gerade gross genug dass das Spass machen könnte. Oder Doom 🙂 (das neue). Mach was Bill!

Schreibe einen Kommentar

Teilen