Mi. 29. November 2017 um 8:54

Samsung: Neue “Popcorn-Struktur” von Graphen-Bällen könnte für Durchbruch in der Akkutechnik sorgen

von Sebastian Mauch0 Kommentare

Die Welt der Smartphones ist stets im Wandel. Prozessoren, Speicher und Displays werden immer besser, und auch andere Technologien wie künstliche Intelligenz und Biometrik sind in den kleinen Alleskönnern bereits angekommen. Eine Komponente hinkt aber noch immer gewaltig zurück: Der Energiespeicher. Samsung scheint aber diesbezüglich so langsam Fortschritte zu machen, was nicht ganz unironisch ist.

Graphen-Bälle mit “Popcorn-Struktur”

Samsung wird wahrscheinlich derzeit von der Kundschaft nicht gerade mit herausragenden Akkus assoziiert. Schuld daran war die üble Panne mit den in Flammen aufgehenden Batterien im ehemaligen Flaggschiff Galaxy Note7. Mittlerweile scheint man das aber zumindest im Griff zu haben und mehr noch. Dem Hersteller ist nun scheinbar ein Durchbruch bei der Weiterentwicklung von Lithium-basierten Akkus gelungen, wie ein Artikel von Samsung auf Nature.com zeigt.

 

Dort wird ausführlich und sehr fachlich über eine neue Materialstruktur gesprochen, die ein wenig abstrakt gedacht fast wie Popcorn aussieht. In Wahrheit verbergen sich dahinter aber Graphen-Bälle (langes E). Durch diese soll die Energiedichte in mobilen Energiespeichern gehörig ansteigen. Die Kapazität könnte so etwa im Vergleich zu derzeitigen Lithium-Ionen oder-Polymer-Akkus um satte 45 Prozent steigen. Die Ladezeit eines solchen Akkus soll angeblich sogar nur noch ein Fünftel betragen und sich nicht negativ auf die Lebensdauer auswirken. Im Gegenteil: diese neuartige Struktur soll auch nach 500 Ladevorgängen noch immer 78.6 Prozent der ursprünglichen Nennkapazität versprechen.

 

Ein Akku der heutzutage zwei Stunden Ladezeit benötigt könnte so etwa in nicht mal einer halben Stunde voll “betankt” sein. Apropos betankt: Auch die Automobilindustrie könnte davon ungemein profitieren, da so mit gleichem Gewicht weitaus höhere Reichweiten möglich wären. Das ist nun zugegebenermassen kein grosser Weitsprung, der Smartphones und Tablets eine Woche lang am Leben erhält, wohl aber eine der grössten Weiterentwicklung der letzten Jahrzehnte. Wie immer wird es aber noch eine ganze Weile dauern bis diese Technologie marktreif ist. Vor 2020 rechnen wir nicht mit mobilen Akkus auf Basis von Samsung Graphen-Ball-Struktur.


 

 

Quelle: Samsung via Nature.com (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen