Mi. 13. Mai 2015 um 12:56

Samsung mit drei neuen Artik Prozessoren für Wearables

von Marcel Laser0 Kommentare

Das südkoreanische Unternehmen unterscheidet bei seinen neuen Chips in drei Grössen mit drei unterschiedlichen Prozessoren und Speicherbestückung. Während der Kleinste gerade einmal 12 x 12 mm misst, ist der grösste Vertreter der Reihe mit 29 x 39 mm auch nicht gerade ein Riese. Einsatzgebiete der neuen Artik Prozessoren sollen vor allem Geräte im Bereich des „Internet der Dinge“ sein und natürlich Wearables und Smartwatches.

 

Artik 5 und Artik 10 mit hoher Leistung für Wearables

Während der kleine Artik 1 mit seinen 12 x 12 mm einen Dualcore Prozessor mit 250 MHz und 80 MHz eher für die ganz kleinen Aufgaben gedacht ist, so sind für uns die Modelle mit den Namen Artik 5und Artik 10 deutlich interessanter, welche auch sehr gut für die Leistungsansprüche in Smartwatches geeignet wären. Der mittlere Artik 5 SoC ist 29 x 25 mm gross und besitzt einen Dualcore mit zwei Cortex-A7 CPUs mit jeweils 1 GHz Takt. Der interne Flashspeicher zur Datensicherung beträgt 4 GB und der RAM misst 512 MB.

 

Deutlich interessanter wird es allerdings beim Artik 10, welcher es mittlerweile fast mit der unteren Mittelklasse von Smartphones aufnehmen könnte. Trotz seiner kompakten Masse von 29 x 39 mm ist er mit einer Octacore (!!) CPU mit 1.3 GHz Takt ausgestattet. Der interne Massenspeicher wird mit satten 16 GB angegeben und 2 GB RAM gibt es obendrauf. Die Ausstattung konkurriert hier also schon mit diversen Smartphonesystemen und könnte für ordentliche Leistungen in unseren Smartwatches bei geringem Stromverbrauch sorgen.

 

Artik Prozessoren von Samsung
Artik-SoCs: Drei neue Prozessoren mit ordentlich Leistung für sehr kleine Geräte.

 

In Puncto Konnektivität sind die beiden grössten Prozessoren identisch. Sowohl der Artik 5, als auch Artik 10 bieten Bluetooth LE und WLAN b/g/n. Beide sind zudem zusätzlich mit einem Videoprozessor ausgestattet, der H.263, H.264, MPEG-4 und VP8 unterstützt. Die Codierung kann bis zu 720p Bildmaterial mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde vertragen. Der im Artik 10 verbaute Prozessor unterstützt dieselben Formate wie der Artik 5, schafft allerdings bis zu 1080p.

 

Die Prozessoren wurden also nun vorgestellt und erste Alpha-Kits werden an ausgewählte Developer ausgegeben, die sich an der Weiterentwicklung beteiligen wollen. Das System unterstützt Dienste der Bereiche iOS, Android, PHP und Python. Entwicklertools der genannten Plattformen werden bereits verteilt. 

 

 

Quelle: Samsung Pressemitteilung

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen