Do. 23. Februar 2017 um 12:07

Samsung dementiert Gerüchte um Note7-Verkauf in Indien

von Sebastian Mauch0 Kommentare

Vor kurzem machte sich die Meldung im Netz breit, wonach Samsung scheinbar plant das gescheiterte Galaxy Note7 nun doch wieder zu verkaufen. Die Rede war von Restbeständen und generalüberholten Geräten (Refurbished), welche wohl zunächst auf dem indischen Markt gebracht werden sollten.

Kein erneuter Verkauf des Note7 in Sicht

Gegenüber Gadgets 360 hat Samsung India diese Meldung nämlich als inkorrekt abgestempelt. Demnach soll weder in Indien noch sonst wo auf der Erdkugel jemals wieder ein Galaxy Note7 verkauft werden. Das bezieht sich sowohl auf Restbestände scheinbar “intakter” Note7-Einheiten, als auch auf generalüberholte Geräte. Laut dem Report der koreanischen Medien hiess es nämlich, dass man die zurückgerufenen Einheiten mit einem kleineren Akku mit etwa 3.000 mAh wieder marktfähig machen könnte.

 

Immerhin ist das “Business-Phablet” ja vielerorts als Gefahrengut gebrandmarkt und dürfte beispielsweise auf Reisen gar nicht mehr mitgeführt werden. Das Kind ist als in den Brunnen gefallen, und nun setzt Samsung scheinbar voll den Fokus auf die nächste Gerätegeneration. Fakt ist: Es wird ein Galaxy Note8 kommen, zumindest hat Samsung dieses bereits sogar offiziell bestätigt. Man darf also gespannt sein.


 

 

Quelle: Gadgets 360 (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen