Di. 06. Juni 2017 um 13:21

Quick Charge 4+: Qualcomm stellt schnellere Version von Quick Charge 4 vor

von Sebastian Mauch0 Kommentare

Vor gut einem halben Jahr zeigte Qualcomm der Öffentlichkeit seinen neuen Highend-Chip für Mobile Devices und sogar richtige Computer mit Windows: Der Snapdragon 835. Neben erhöhter Leistung und Effizienz bringt der moderne Chipsatz auch die Schnellladetechnik Quick Charge mit, der nunmehr vierten Hauptversion auf ein neues Level. Als wäre das noch nicht genug, setzt man aber lieber noch einen oben drauf.

Schneller, kühler, effizienter: Quick Charge 4+

Da der Snapdragon 835 noch nicht allzu verbreitet ist, würde es wenig Sinn machen direkt mit Version 5 ins Haus zu fallen. Trotzdem lässt es sich Qualcomm nicht entgehen, den aktuellsten Quick Charge-Standard etwas zu optimieren. Damit man dieses auch am Namen erkennt, hört die verbesserte Version auf die Bezeichnung Quick Charge 4+.

 

Dabei wurde mal wieder an allen wichtigen Stellschrauben gedreht, um noch mehr aus der Spezifikation herauszuholen. In Zahlen soll QC4+ bis zu 3° Celsius kühler arbeiten, bis zu 15 Prozent schneller laden und sogar bis zu 30 Prozent effizienter sein. Trotz der merklichen Steigerung ist wohl scheinbar keine neue Hardware notwendig, zumindest was den Chipsatz angeht. Mit jedem Quick Charge 4 kompatiblen Chipsatz, wie dem Oberklasse-Modell Snapdragon 835, kann man theoretisch auch das Update des Standards einsetzen.

 

Der Hersteller des Telefons muss allerdings drei kleine Änderungen in die eigene Hardware mit integrieren. Zum einen wäre da eine Verbesserung seitens Dual Charge und auch der Strom muss gleichmässiger in den Leitern verteilt werden können, um die Temperatur geringer zu halten.

 

Das in Kombination soll dafür sorgen, dass weder Gerät noch Chipsatz während des Ladens übermässig erhitzen. Ausserdem brachte man ein verbessertes Sicherheitsfeature mit ein, welches an beiden Enden der Ladestrippe die Temperaturen überwacht und vor allem Überhitzungen und mögliche Kurzschlüsse bei Defekten ausschliessen soll.

Quick Charge 4+ bleibt dennoch ein Hardware-Upgrade

Zwar könnten theoretisch alle Geräte mit kompatiblem Chipsatz auf das neue Verfahren zugreifen, doch müssen auch Anpassung beim Netzteil und der Ladeelektronik der Devices erfolgen. Besitzer_innen eines amerikanischen Samsung Galaxy S8(+), eines Xiaomi Mi 6, Sony Xperia XZ Premium oder HTC U11 würden also beispielsweise leer ausgehen, auch wenn diese generell rein theoretisch kompatibel wären.

 

Unterstützung kündigte bisher erst ein Hersteller am gestrigen Tage an und zwar ZTE mit dem neuen nubia Z17. OnePlus wird beim nächsten Flaggschiff wohl eher wieder auf das hauseigene Dash Charge setzen, obwohl auch dort ein Snapdragon 835 zum Einsatz kommen wird.


 

 

Quelle: GSMArena (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen