Mi. 31. Oktober 2018 um 22:18

Jolla Sailfish 3 veröffentlicht

von Yves Jeanrenaud6 Kommentare

Lange war es still um das mobile Betriebssystem, das einst angetreten war, Android, iOs und Windows Mobile das Fürchten zu lehren. Sailfish OS des finnischen Herstellers Jolla, einer Nokia-Desserteurs-Ausgründung, hat nach einer Hand voll Geräte mit dem selben Namen sowie einer desaströsen Cordwfuding-Kampagne war lange von der Bildfläche wieder verschwunden.

Nun singen die Klabauter wieder und Sailfish OS 3 wurde heute veröffentlicht.


Dieses erste Release von Sailfish OS 3.0.0 ist heute für alle mit entsprechender Hardware per eraly access update verfügbar geworden. Wer also ein Jolla, Jolla C oder Jolla Tablet sowie Sony Xperia X hat, kann sich freuen. Neue Geräte, die Teil des Sailfish X-Projekts werden, bekommen kommende Woche, um den 8. November herum, die neue Software-Version als early access.

 

Mit dem neuen Sailfish OS kommen vor allem Unternehmens-Funktionen mit verbesserter Sicherheit, Mobile Device Management (MDM), voll integrierten VPN-Lösungen, Enterprise WLAN, Datenverschlüsselung und verbesserter Performance. Auch die user experience soll flüssiger verlaufen.

Jolla will nun besseren Support und regionale Infrastruktur bieten, vor allem stetige Releases und OS Updates, Training vor Ort und Anpassungen an die Wünsche der Kundschaft.

Sailfish OS 3

Sailfish OS 3 wird in Phasen ausgerollt und manche Features kommen erst in späteren Software Releases. Die erste Phase mit Sailfish 3.0.0, auch bekannt als Lemmenjoki, ein Nationalpark im nördlichen Lappland, ist nun verfügbar. Nachdem Jolla bisher seine Updates nach Seen und Flüssen in Finnland benannte, sind nun also Nationalparks an der Reihe.

Mit dem Update kommen folgende neue Funktionen daher:

  • Ein neues Top Menü, in dem Schnelleinstellungen und Shortcuts immer verfügbar sind.
  • Light Ambiences, die einen neuen Look mit sich bringen.
  • Datenverschlüsselung. Die SD-Karte kann ab jetzt bereits verschlüsselt werden. Das interne Dateisystem erst mit darauffolgenden Updates.
  • Neue Tastaturgesten, die das schnelle Wechseln zwischen Layouts ermöglichen.
  • USB OTG Storage, mit dem externe Speichermedien angeschlossen werden können.
  • Kameraverbesserungen. Eine neue Sperrbildschirm-Kamerarolle, mit der die gerade aufgenommenen Bilder betrachtet werden können, ohne das Gerät zu entsperren

Eine verbesserte UI Performance durch neu geschriebene Routinen zum starten von Apps und Laden von Anzeigen kommen mit Sailfish 3.0.0. ebenso, wie ein grosses Qt Update, das bis zu 50 Prozent bessere Reaktionen und Leistung mit sich bringt.

Kommende Woche, voraussichtlich am 8. November, wird Sailfish X mit der neuen Version für verschiedene Sony-Xperia Geräte veröffentlicht. Darunter die Sony Xperia XA2-Reihe, egal ob Dual-SIM oder nicht.

 

Die nächste Version, Sailfish OS 3.0.1 ist für den frühen Dezember 2018 geplant.

 

Quelle: Jolla blog (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

6 Antworten zu “Jolla Sailfish 3 veröffentlicht”

  1. gallionas sagt:

    Super endlich eine Alternative zu meinem Lumia Windows Mobile. Sony ist eine sehr gute Alternative mit guter Kamera extra Kamerataste sowie auch mit Dual SIM Unterstützung, Jetzt nur das wichtigste, hat man eigentlich mit Sailfish OS Zugriff auf Android Apps?

  2. Tempest2k sagt:

    Ich brauche Apps zwar fast nicht. Aber Icq, WhatsApp und Öbb Scotty und Db Navigator nutze ich doch. Ist da auch neue Hardware bei Hamdys dabei? Die Sonys sind doch schon recht alt, oder? Wobei auch nicht älter als mein Lumia 950xl 😉

  3. Yves Jeanrenaud sagt:

    Ja, mit Sailfish OS hat man Zugriff auf die allermeisten Android Apps. Es nutzt seit jeher eine Alien Dalvik VM. Whats und Co laufen, DB Navigator auch.
    und nun, die Sony Xperia XA2 sind von diesem Jahr!

  4. Tempest2k sagt:

    Danke für die Info!

  5. Tempest2k sagt:

    Oh, am wichtigsten. Ich nutze Outlook. Das brauche ich beruflich. Wie schaut es mir Mail, Kalender aus? Word, edel powerpoint und one Note wären auch gut. Also wenn alle Outlook apps laufen, dann dürfte das auch kein Thema sein,oder?

  6. Yves Jeanrenaud sagt:

    Die MS Outlook App ist böse, weil die Daten über US-Server geleitet werden. Aber Exchange wird nativ unterstützt, Kalende, Kontakte und E-Mail sind schon mal safe. Word, Powerpoint gehen entweder über die Android Apps (das habe ich aber noch nicht ausprobiert) oder über native Qt-Apps direkt für Sailfish (allerdings nur als Reader soweit ich mich erinnere). OneNote per Android app, allerdings nicht mit OfficeLens. Letzteres crashte mir immer. Kann aber unterdessen besser sein, ich probiere es mal aus.

Schreibe einen Kommentar

Teilen