Mo. 04. Februar 2019 um 7:58

Huawei soll 5G Killswitch haben

von Yves Jeanrenaud5 Kommentare

Es klingt noch immer nach Geschichten aus dem Kaltem Krieg und Verschwörungstheorie. Ein ehemaliger deutscher Spionagechef, der aktuell Lobbyarbeit macht, behauptet, Huawei habe eine geheime Funktion eingebraut, um das im Aufbau befindliche 5G-Netz auf Knopfdruck abzuschalten.


Mobilfunkmast

Huawei soll angeblich, so Gerhard Schindler, bei Auseinandersetzungen mit China einfach das 5G-Netz abschalten können. Nicht ohne Grund war vergangene Woche Huawei in Berlin zur Anhörung im deutschen Bundesministerium für Wirtschaft zusammen mit den Mobilfunkanbietern Telekom, Vodafone und Telefónica vorgeladen worden.

 

Die Vorwürfe stehen seit längerem im Raum und haben angeblich schon zu entsprechenden Überlegungen geführt. Während in manchen Ländern der chinesische Anbieter Huawei schon raus ist aus der Bestellliste für 5G-Netzkomponenten, soll Deutschland dies wohl ebenfalls ernsthaft erwägen.

Das Portal Golem.de will nun “aus informierten Kreisen” erfahren haben, dass die Mobilfunkanbieter bei dem Treffen im Ministerium betonen, sowohl Verantwortung als auch Kontrolle über das 5G-Netz zu haben und ein Killswitch sei nicht vorhanden.

 

Doch der ehemalige Präsident des Bundesnachrichtendienstes sagte den Medien, durch Huawei-Komponenten wäre die Betriebssicherheit des 5G-Netzes gefährdet. Es würde China ermächtigen, bei politischen Krisen oder gar kriegerischen Auseinandersetzungen wichtige Infrastrukturen, gerade im Zuge von Industrie 4.0, ausser Gefecht zu setzen. Ob an diesen Behauptungen etwas dran ist, bleibt indes unklar.

 

 

Quelle: Inforadio rbb via Golem

Das könnte Sie auch interessieren

5 Antworten zu “Huawei soll 5G Killswitch haben”

  1. Ltd Duke sagt:

    Alles was der Ami versucht anderen Völkern zu indoktrinieren sollte man dreifach kritisch hinterfragen.

    Der Ami hat nichts,kann nichts außer schiessen, spionieren und labern.
    Die hängen mit ihrer scheiss NSA doch auch überall drin und betreiben Wirtschaftsspionage.

    Ach ja, Lobbyisten gehören öffentlich an den Pranger!
    Sie wollen nur Macht und uns noch mehr Geld wegnehmen.

  2. neb sagt:

    Ich stimme Ltd Duke zu mit einem ABER: was die die USA mit der NSA kann, kann China mit Sicherheit auch. Das mit dem Killswitch halte ich für nebensächlich, aber es ist glaube ich davon auszugehen, dass China Daten abgreifen wird. Von daher sehe ich den Netzausbau durch Huawei auch kritisch.

  3. Bookman sagt:

    Mit anderen Worten, man kann überhaupt niemand trauen und das ist die grosse Sch….

  4. Ltd Duke sagt:

    Da traue ich eher den Chinesen.
    Die bomben nicht überall auf der Welt rum und spielen sich als Oberbefehlshaber auf….

  5. Anaya sagt:

    Wer sich wirklich sorgen um Datenschutz macht soll bitte die Finger von jeglichen Elektronischen Helferlein lassen (inklusive Sämtlichen Elektronischen gerätschaften)

    Es ist wohl so das fast JEDES elektronische Gerät einen Killswitch hat – die frage ist nur wie er ausgelöst wird (sicherungen, überlastungsschutz usw.)
    wäre blöde wenn die Antenne plötzlich mit zu viel saft strahlt und niemand das ganze ausstellen kann.

    Desweiteren bedenkt man:
    Es gibt kaum Elektronische Geräte die NICHT aus China kommen – da hat es auch überall ein Killswitch drinnnen…

Schreibe einen Kommentar

Teilen