Mo. 05. April 2021 um 17:10

Externe Festplatten für freien Speicher auf Smartphones und Tablets

von Adrian Suess 0 Kommentare

Speicherplatz auf Smartphones und Tablets wird aufgrund zunehmender Mengen an Fotos, Apps und Nachrichten schnell knapp. Neben USB- beziehungsweise Lightning-Sticks und einer Speichererweiterung per Speicherkarte sind externe Festplatten eine Option, um auf den mobilen Geräten wieder Platz zu schaffen. Informatives dazu hier bei PocketPC.ch.

Externe Festplatten als praktische Backup-Lösung

Viele Smartphones und Tablets sind aufgrund ihres täglichen Einsatzes voll mit Daten. Unmengen an Fotografien, Nachrichten, Videos und Applikationen verstopfen den internen Speicher der mobilen Geräte. Damit sich die Alltagsbegleiter nicht ständig wegen Speicherknappheit melden und jeder neue Schnappschuss mit der Notwendigkeit der Datenentfernung einhergeht, sollte regelmässig eine Datensicherung auf externe Speichermedien erfolgen. Alle übertragenen Daten können dann von Handy beziehungsweise Tablet gelöscht werden. Der Grossteil davon wird sowieso nicht täglich benötigt und blockiert den internen Speicher unnötig.

 


external hard drive

Dank externer Festplatten muss für die Datensicherung jedoch nicht der PC verwendet werden, wodurch sich der Speicherbedarf ansonsten nur von den Mobilgeräten auf den stationären Computer verschieben würde. Externe Festplatten sind eine separate und dauerhafte Lösung. Die physische Trennung von gesicherten Daten bringt zusätzlich Schutz vor Datenverlusten. Dabei wird generell zwischen der Datenübertragung mit und ohne Kabel unterschieden.

  • Kabelgebunden: Bei USB-basierten Festplatten braucht es zur Datenübertragung eine Backup-Applikation, mindestens Android 4.0 und ein OTG-USB-Kabel. Der Vorteil hierbei ist, dass üppige Kapazitäten von teilweise 8 Terabyte (TB) möglich sind.
  • Kabellos: Noch mehr Komfort versprechen kabellose Festplatten. Damit gelingt die Übertragung der mobil gespeicherten Daten kinderleicht, ohne Kabel anschliessen oder zusätzliche Adapter anschaffen zu müssen. Alles, was hierfür nötig ist, ist eine App für die Synchronisierung. Ein weiterer Vorteil dieser Lösung: Die Datenübertragung klappt mit verschiedenen Mobilgeräten und kann sogar automatisiert werden, sodass sich Smartphones und Tablets kontinuierlich von unnötigen Datenbergen befreien lassen. Eine überaus bequeme Variante mit unkomplizierter Funktionalität. Kleiner Nachteil kabelloser Festplatten: Die Speicherkapazität kann meist (noch) nicht mit kabelgebundenen Varianten mithalten.

Bei kabellosen Festplatten müssen Nutzer mit deutlich höheren Anschaffungskosten rechnen. Während beispielsweise kabelgebundene Produkte mit einem TB bereits für unter 50 Euro bzw. SFr. erhältlich sind, verschlingen die kabellosen Kollegen teilweise das Dreifache. Wireless SSDs schlagen sogar mit mehr als 400 Euro zu Buche. Unter anderem präsentiert die Marke WD (Western Digital) kabellose Festplatten.

Wichtig: Stromverbrauch der Festplatten

Ein nicht zu unterschätzendes Thema für alle, die viel unterwegs sind und auf ihren Mobilgeräten auch spontan Speicherplatz freimachen möchten, ist der Energiebedarf von externen Festplatten. Details zum Stromverbrauch externer Festplatten lassen sich im Ratgeber unter festplatte.com nachlesen. Darin werden auch die Vorteile der robusten Solid State Disks (SSDs) thematisiert.

Werden externe Festplatten mit Kabel an die mobilen Geräte angeschlossen, beziehen sie ihren Strombedarf direkt von den Smartphones oder Tablets. Das klappt nicht immer. Falls die Mobilgeräte nicht genug Energie für den Betrieb der Festplatten bieten, braucht es einen externen Akku mit USB-Anschluss, der als Stromlieferant für die Festplatte dient und über zwei USB-Anschlüsse verfügt: Einer für den Akku und einer für das Mobilgerät zur Datenübertragung. Für letztere ist dann das ergänzende OTG-USB-Kabel notwendig. OTG steht für On-The-Go und beschreibt die Option, mobile Geräte miteinander zu verbinden.

Tipp: OTG kann noch mehr!

Dass USB-OTG-Kabel jedoch nicht nur zur Erhöhung der Speicherkapazitäten dienen, sondern auch, um beispielsweise Controller von Spielekonsolen an Mobilgeräte anzuschiessen und komfortabler Daddeln zu können, erklärt die Redaktion von Vodafones Magazin featured für digitale Kultur unter vodafone.de.

Netzwerkbasierte Speicherlösungen

Sollen Backups von mehreren Nutzern und Mobilgeräten gesichert und Speicherplatz geschaffen werden, bietet sich ein Netzwerkspeicher an. Hier sind überdurchschnittliche Speicherkapazitäten von über 30 TB möglich und der Zugriff kann individuell von unterschiedlichen Geräten durch mehrere Nutzer erfolgen. Ausserdem gibt es Netzwerkspeicher mit Streaming-Funktion, um Fotos oder Videos zum Beispiel auf moderne Smart-Fernseher zu übertragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Insert math as
Block
Inline
Additional settings
Formula color
Text color
#333333
Type math using LaTeX
Preview
\({}\)
Nothing to preview
Insert
Teilen