Fr. 20. April 2018 um 12:12

Tim Cook: iOS wird nicht mit macOS verschmelzen

von Marcel Laser0 Kommentare

Dabei kamen bereits im Dezember letzten Jahres erste Berichte darüber auf, dass Apple an einem System arbeite, das Universal Apps für alle Plattformen ausführen könnte. Gemeint sind natürlich die beiden grossen Systeme des Herstellers iOS und macOS. Diese sollen sogar in einigen Jahren soweit gehen, dass eine Verschmelzung möglich wäre. Anscheinend sind beide Gerüchte aber fern ab der Realität, denn Tim Cook persönlich äusserte sich nun in einem Interview zu Wort.

Tim Cook: “Ich glaube nicht, dass es das ist, was die User wollen”

Als erstes berichtete Bloomberg von dem Fall auf Berufung interner Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut waren. Es ging vor allem darum Apps zu erstellen, die sowohl mit einem Touchscreen als auch mit Maus und Tastatur kompatibel sind. Das würde am Ende auch die beiden App Stores beider Welten zusammenführen und stärker zu einem einzigen System verschmelzen lassen. Ein Gedanke, den Microsoft eine Zeit lang mit Windows 10 Mobile und Windows 10 verfolgte und verstärkt versuchte Universal Apss bzw. sogenannte Universal Windows Plattform Programme (UWP-Apps) durchzusetzen. Allerdings wurden viele Apps erst gar nicht als UWP angeboten, nicht einmal von Microsoft selber, wurden hier alle Bemühungen unternommen.

“So maybe the company would be more efficient at the end of the day. But that’s not what it’s about. You know it’s about giving people things that they can then use to help them change the world or express their passion or express their creativity. So this merger thing that some folks are fixated on, I don’t think that’s what users want.” – Tim Cook, CEO von Apple

Tim Cook wurde nun in einem Interview des Sydney Morning Herald zu dem Thema befragt und er nahm recht detailliert Stellung dazu. So ist man bei Apple der Meinung, dass man Einschränkungen auf beiden Plattformen hinnehmen müsste, wenn man beide Betriebssysteme näher zusammenrücken würde. Beide Systeme wären so wie sie sind “unglaublich” und man würde genau diesen Aspekt negativ beeinflussen, wenn diese miteinander verschmelzen würden. Man würde zudem viel zu viele Kompromisse und Einschnitte auf beiden Plattformen eingehen müssen. Er glaube zudem auch nicht, dass es das ist “was die User wollen”.

 

Damit dürften die Spekulationen rund um ein Verschmelzen von iOS und macOS erst einmal deutlich vom Tisch sein. Selbst Universal Apps, die auf beiden Plattformen lauffähig wären, scheinen kein Thema in Cupertino zu sein. Auf der einen Seite zwar schade, aber auf einer anderen Ebene auch verständlich. Apple kümmert sich derzeit intensiv um die Fehlerbeseitigungen und will vor allem die Softwarequalität steigern. Starke Einschnitte und Veränderungen in beide Systeme würde ein solches Vorhaben nur wieder zurückwerfen.


Apple Geräte
Eine Verschmelzung aller Apple-Welten in ein einziges System wird es wohl nicht geben.

 

 

Quelle: The Sydney Morning Herald

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen