Do. 26. Januar 2017 um 11:17

Sony Yoshino: 4k-Display und Snapdragon 835 auf dem MWC 2017?

von Marcel Laser0 Kommentare

An dieser Stelle greifen wir es einmal vorweg: Es handelt sich hier um komplett unbestätigte Gerüchte und es gibt derzeit keinerlei Anhaltspunkte auf Richtigkeit. Allerdings sind sie allemal interessant, was Gerüchte nun einmal so an sich haben. Sony soll ein Smartphone mit Codenamen Yoshino in der Hinterhand haben, welches auf der MWC 2017 gezeigt werden soll. Die Ausstattung liest sich herausragend.

Sony Xperia Yoshino: Bringt Sony das 4k-Display zurück?

Das wohl interessanteste am Device sollte an dieser Stelle wohl das 4k-Display sein. Bisher brachte Sony eine solch bombastische Auflösung im Xperia Z5 Premium zum Einsatz, allerdings nicht Systemübergreifend, sondern war die sehr hohe PPI nur in ausgewählten Apps und Modi verfügbar. Das Sony Yoshino soll Systemweit mit einer 4k-Auflösung agieren und 5.5 Zoll in der Displaydiagonale messen. Als Leistungsträger soll ein Snapdragon 835 mit 4 oder 6 GB RAM verbaut werden. Die Kamera hingegen wird mit dem neusten IMX400 Sensor des japanischen Unternehmens ausgestattet.

 

Die Ausstattung gibt aber auch zu denken, denn grade Samsung beansprucht derzeit alle Snapdragon 835 Prozessoren für sich und blockiert die Herausgabe an andere Hersteller, wie Forbes erst kürzlich berichtete. Das sollte zwar nicht die Vorstellung des Yoshino verhindern, aber den Release drastisch verschieben, sofern es so kommen sollte. Ein 4k-Display klingt da etwas glaubhafter, da bereits auch die Konkurrenz in Form von Samsung mit einer solchen Auflösung in Verbindung gebracht wurde.

 

Neben dem genannten Highend-Modell sind noch weitere Geräte geplant, darunter vier Smartphone von Mittelklasse bis hin zum Budget-Device. Ob das soweit stimmt, bleibt abzuwarten. Sony hat zwar bereits Einladungen an die Presse versandt und plant durchaus eine Keynote, doch sollte man solche Gerüchte weiterhin mit einer gehörigen Prise Skepsis betrachten.


 

 

Quelle: Review.ge

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen