Sa. 04. Mai 2019 um 7:30

Mit dem Smartphone zur Lichtsteuerung

von Adrian Suess0 Kommentare

Das digitale Leben ist immer mehr Wirklichkeit geworden. Nach innovativen Technologien, welche die globale Arbeitswelt und Unternehmenskultur revolutioniert haben, folgt die Zeit zur Neugestaltung des Privatlebens. Vielseitigkeit, Kreativität und Einfachheit rücken an die erste Stelle. Positive Emotionen im Alltag gewinnen stark an Bedeutung und legen das Fundament für das Wohlbefinden und die Lebensfreude. Ein Smart Home macht es möglich.


Smartes Licht für Haushalt der Zukunft

Ein intelligentes Wohnen dringt ins Leben von vielen Menschen ein und weckt ein steigendes Interesse. Der Hauptgedanke dahinter ist, die täglichen Routinetätigkeiten zu vereinfachen und zu einem komfortableren Leben zu verhelfen. Gleichzeitig kommt der Haussicherheit aufgrund der steigenden Mobilität eine wesentliche Bedeutung zu. Es steht fest: Niemand will nach einer Dienstreise und einem Urlaub unangenehme Überraschungen erleben.
Zur Hilfe kommt eine smarte Beleuchtung, die einen integralen Bestandteil von Smart Home bildet und aus dem modernen Leben nicht wegzudenken ist. Ihre Einsatzvielseitigkeit fasziniert viele, die zu praktischen Lösungen für den Haushalt gerne greifen. Ein intelligentes Lichtsystem sorgt für eine einmalige Stimmung in den eigenen vier Wänden. Es stellt zugleich eine effiziente Vorbeugungsmassnahme gegen Einbruch dar und leistet einen positiven Beitrag zum Energiesparen.
Darüber hinaus schafft eine smarte Beleuchtung Abhilfe und sorgt für Gelassenheit im Alltag. Diejenigen, die vergessen, das Licht auszuschalten, bevor sie sich auf den Weg ins Büro machen, zeigen Begeisterung für diese innovative Lösung. Viele intelligente Lichtsysteme stellen die Möglichkeit bereit, unterwegs via Smartphone zu überprüfen, ob das Licht im Haus komplett aus ist. Es funktioniert ebenso umgekehrt, indem man das Licht aus der Ferne einschalten kann.

Was benötigt man für smarte Beleuchtung?

Ein intelligentes Wohnen ist eine funktionale Vernetzung von fernsteuerbaren Geräten und Installationen, die auf einem komplexen Zusammenspiel verschiedener Komponenten basiert. Ihr gemeinsamer Nenner ist eine passive IT-Infrastruktur eines Hauses, die es ermöglicht, dass vielfältige Produkte und Technologien ineinander eingesetzt werden können. Sie bildet den Grundstein aktiver IT-Infrastrukturen, welche für die Datenspeicherung, -verarbeitung und -verteilung zuständig sind.
Obwohl das kompliziert klingen mag, benötigen man für Smart Home kein technisches Vorwissen. Um ein intelligentes Licht im Haus zu verwenden, braucht man hauptsächlich fernbedienbare LED-Lampen, Smartphone, Funk-Lichtschalter, Internet bzw. WLAN sowie eine relevante App, die kostenlos zur Verfügung steht. Es ist darauf zu achten, dass ein Smartphone mit einem entsprechenden iOS– und Android-System ausgestattet und zumindest  Bluetooth 4.0 unterstützt.

Es bestehen neben intelligenten LED-Lampen, die via Bluetooth und WLAN kommunizieren, diejenigen, die den Funkstandard Zigbee aufweisen. Während die ersteren für ihren Betrieb kein anderes Zubehör benötigen, müssen die letzteren eine eigene Basisstation besitzen. Es lohnt sich nachzufragen, ob zur Steuerung einer smarten LED-Lampe eine Schaltbox vorgesehen ist, wobei diese je nach Hersteller einen unterschiedlichen Namen tragen kann. Man nennt sie beispielsweise Bridge oder Hub.

Anwendungsmöglichkeiten im Überblick

Ein intelligentes Lichtsystem bietet ein breites Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten für jeden Raum im Haus. Je nach Tageszeit, Wetter und persönlicher Verfassung, können die Farbtemperatur und Helligkeitsverläufe individuell eingestellt werden. Es lassen sich beispielsweise Morgen- und Abendsonne, Vormittags- und Nachmittagssonne, bedeckter und wolkenloser Himmel, Nebel und Dunst, Sonnenaufgang und Mondlicht in wenigen Sekunden einstellen.
Auf diese Weise kann Smart Home mit Einsatz von intelligenten LED-Lampen die gewünschte Stimmung wecken und helfen, sich auf ein bestimmtes Ereignis mental vorzubereiten. Wer sich nach einem gemütlichen Aufwachen, einem konzentrierten Arbeiten sowie einer abendlichen Leseecke sehnt, bekommt durch ein smartes Lichtsystem den Wunsch erfüllt. Die richtige Lichtszene für die Hintergrundmusik beim Abendessen im Freundeskreis wird garantiert lange in Erinnerung bleiben.
Es ist erwähnenswert, dass sich intelligente LED-Lampen gemeinsam mit einem smarten Lautsprecher nutzen lassen. Um wahlweise von Amazon Echo, Google Home sowie HomePod von Apple zu profitieren, sind eigene Sprachbefehle anzulegen. Wer auf einen smarten Lautsprecher im Haus lieber verzichten möchte, kann das digitale Sprachassistenz-Trio auf einem Smartphone mit iOS– und Android-Betriebssystem verwenden. Mit einem Wort: Die Zukunft hat begonnen!

Ein smartes Licht für den Ausseneinsatz

Smart Home schafft Inspiration für zukunftsträchtige Ideen, die den Lebensstil moderner Gesellschaften stark beeinflussen können. Neue Visionen zum Wohnen werden entwickelt und haben die Chance, in den kommenden Jahren Wirklichkeit zu werden. Ein gutes Beispiel hierfür ist eine intelligente Beleuchtung für den Ausseneinsatz. Bis jetzt sind nicht viele smarte Lampen für Draussen vorhanden, die den nächsten Schritt in Richtung home&smart wagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen