Do. 18. Januar 2018 um 13:32

Skygofree: Ist die Spionagesoftware wirklich ein Staatstrojaner?

von Marcel Laser0 Kommentare

In Italien ist eine Software aufgetaucht, die nahezu alles auslesen kann, was an Informationen auf eurem Android-Smartphone vorliegt. Natürlich wird in den Medien derzeit viel über einen “WhatsApp-Trojaner” gesprochen, der von staatlicher Hand in Umlauf gebracht worden sein soll, allerdings ist vieles davon nur die halbe Wahrheit. WhatsApp ist nur ein Programm, welches vollständig ausgelesen werden kann, das Problem geht noch viel tiefer. Zudem steht nicht fest, ob dieser tatsächlich ein Staatstrojaner sein soll.

Schadsoftware liest WhatsApp, Skype und andere Messenger aus. Kann auch Telefonate abhören.

Der Trojaner wird als Skygofree bezeichnet und hat natürlich rein gar nichts mit dem Pay-TV-Sender Sky oder der Software Sky Go zu tun. Das erst einmal vorweg. Skygofree ist eine Schadsoftware, die sich in euer Android-System festsetzen kann, Rootrechte erhält und alles auslesen kann, was nicht niet- und nagelfest ist. Dazu gehören das Auslesen von WhatsApp-Chats, Skype-Nachrichten, Facebook-Messenger, Tastatureingaben im Generellen und noch auf viele weitere Messenger Dienste zugreift. Die Software speichert sogar ganze Historien von Chats und kann diese weiterversenden ohne dass die Betroffenen etwas davon mitbekommen.

 

Zusätzlich zu all dem, kann das Smartphone über manipulierte WLAN-Verbindungen komplett ferngesteuert werden. Zudem besitzt Skygofree auch die Möglichkeit auf das Mikrofon zuzugreifen und so alle Sprachnachrichten und Telefonate abzuhören. Der Security-Spezialist Kaspersky bezeichnet Skygofree als das mächtigste Spionage-Tool, welches jemals für Android im Einsatz war und die Hinweise verdichten sich, dass ein italienisches IT-Unternehmen für die Programmierung verantwortlich ist. Skygofree soll bereits seit 2014 in Umlauf sein.

 

Bisher wurde der Trojaner auch nur bei vereinzelten Personen in Italien festgestellt. Aufgespielt wird er über manipulierte Webseiten, die sich als offizielle Internetadressen von dort ansässigen Providern ausgeben. Ist Skygofree erst einmal installiert, ist der Schaden bereits angerichtet und der Zugriff auf das vollständige System nicht mehr abzuwehren. Hier hilft nur noch eine vollständige Neuinstallation und wenn es nötig ist, sollten keine Backupdaten zurückgespielt werden.


Skygofree wird im Netz immer mehr als Staatstrojaner bezeichnet

Derzeit wird sehr viel über einen Staatstrojaner gesprochen, der Skygofree angeblich sein soll. Schon in den Überschriften vieler Medien wird das Wort gebraucht, auch wenn es bisher nicht wirklich fest steht, ob es sich um eine Spionagesoftware aus staatlichen Händen handelt. Jedenfalls gibt es bisher nur diverse Verdachtspunkte, aber keine konkreten zielführenden Hinweise.

 

Es gibt durchaus Punkte die für eine solche Annahme sprechen: Zum einen ist es die enorme Komplexität von Skygofree, denn wie Kaspersky schon mitteilte, wurde eine solche Software dieses Ausmasses bei Android noch nicht festgestellt. Normalweise wird aufgrund dieser enormen Tragweite einer solchen Schadsoftware angenommen, dass diese nicht für eine starke Verbreitung ausgelegt ist. Zum anderen ist es so, dass IT-Unternehmen diverser Länder solch eine Software entwickelt haben, meist der Staat diese Software für eigene Zwecke einkauft um gezielt Personen damit zu überwachen, was wiederum für den ersten Punkt spricht.

 

Allerdings gibt es bisher keine direkten Hinweise zur italienischen Regierung, sondern aufgrund der oben genannten Punkte nur Vermutungen. In den kommenden Wochen sollten sich aber die wenigen infizierten Geräte in Italien reduzieren, da wohl bereits die Hersteller von Antivirensoftware bereits an Erkennungsmassnahmen arbeiten. Das Gute an der Geschichte ist also, dass am Ende alle (auch wenn vier Jahre zu spät) davon profitieren.

 

 

Quelle: Kaspersky Pressemitteilung und Die Zeit

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen