Mo. 31. Oktober 2016 um 16:28

Sharp: Präsident bestätigt OLED-Screen in zukünftigen iPhones

von Sebastian Mauch0 Kommentare

Von einem iPhone erwartet man neben einem makellosen Design vor allem eines, ein brilliantes Display. Auch wir konnten immer wieder in unseren Testberichten die sehr hohe Qualität der iPhone-Displays nachvollziehen. Aber obwohl sich iPhones noch immer wie geschnitten Brot verkaufen, ist dies nur die Spitze des Eisbergs. Unter dem Meeresspiegel sinken die Verkäufe der iPhone Modelle seit der letzten Generation bereits seit längerem ab. Darum sollte Apple die iPhones in Zukunft etwas stärker verändern, findet auch Sharps Präsident Tai Jeng-wu.

Neue Fabriken für mehr OLED-Screens

Vor gar nicht allzu langer Zeit gab Apple zum Besten, man wolle mehr Transparenz und Kontrolle im Herstellungsprozess der in iPhones verbauten Panels. Momentan handelt es sich dabei noch um LCDs mit der Bezeichnung „low-temperature poly-silicon“, kurz LTPS. In Reaktion darauf akquirierte Auftragsfertiger Foxconn anfang des Jahres grosse Firmenanteile des Displayherstellers Sharp, welcher zuletzt unter starken Gewinneinbrüchen litt.

 

Tai Jeng-wu, seines Zeichens nebenher auch noch hochrangiger Manager bei Foxconn, stellte daher bei einer Verleihung eines Ehrendoktors die Aussicht auf zukünftige iPhone-Modelle mit OLED-Screens. Das hätte nicht nur einen Vorteil beim Akkuverbrauch und dem Kontrast, zusätzlich könnten auch iPhones mit Curved-Bildschirmen hergestellt werden. Da die aktuell verbauten LTPS-Panels auch aus Sharps Feder stammen, ist es nur naheliegend dass auch neue Bildschirme von Sharp, beziehungsweise Foxconn gefertigt werden. Dafür müssten aber laut Jeng-wu neue Produktionsressourcen geschaffen werden. Derzeit sei eine Fertigungsstätte für OLEDs bereits in Japan im Bau, um grossen Aufträgen von Apple gerecht werden zu können. Möglicherweise könnte der Display-Gigant diese Kapazitäten bald auch auf die USA ausweiten.

 

Zudem wurde zuletzt immer wieder darüber spekuliert, dass Sharp, neben LG und Samsung, grössere Anteile an den OLED-Displays haben wird. Gerüchte über einen Grossauftrag bei Samsung gab es ebenfalls schon länger.

Curved-OLED-Displays wahrscheinlich schon in der nächstes Generation von iPhones

Wie viele von euch sicher mitbekommen haben, feiert Apples iPhone 2017 den 10. Geburtstag. Anlässlich dieses prestigeträchtigen Jubiläums geht man derzeit davon aus, dass anstatt eines iPhones 8 direkt die Versionsnummer 10 Verwendung finden wird. Laut der „Nikkei Asian Review“ werden die beiden kleinen Modelle mit 4.7 und 5 Zoll grossen Bildschirmen noch die alte Bildschirmart vom Typ LTPS verwenden. Ein zusätzliches „Premium-Premium“-Modell mit den vom bekannten iPhone Plus verwendeten Mass 5.5 Zoll, soll aber dann erstmals mit neuem OLED-Panel und Curved-Eigenschaften daherkommen.

 

Dieses Gerät könnte dann übrigens auch das neue iPhone 10 Pro werden. Der Namenszusatz pro geistert ebenfalls schon recht lange in der Gerüchteküche umher und wurde vor allem noch kurz vor der iPhone 7 Vorstellung publik.

 

 

Quelle: Nikkei Asian Review (Englisch) via Phonearena (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen