Mi. 16. August 2017 um 18:33

Schweizer Architekt entwirft praktisches Design für faltbare Phones

von Marcel Laser0 Kommentare

Faltbare Konzepte sind bereits seit wenigen Jahren im Umlauf. Sowohl Samsung als auch LG zeigten auch entsprechende Displays auf CES, MWC und IFA Messen. Auf diese biegsamen Dislays bauen solche Konzepte auf und Microsoft gibt immer mehr Patente preis, die auf ein solches Gerät hinweisen könnten. Der Schweizer Architekt Christopher Dealtrey hat nun ein eigenes Konzept entwickelt und zeigt vielleicht jetzt schon was die Zukunft bringen könnte.

Faltbares Smartphone mit 4.5 Zoll Display wird zum 7.6 Zoll Tablet im 16:9-Format

Das Nachrichtenportal “Blick am Abend” hat den Schweizer Architekten Christopher Dealtrey interviewt, der ein Konzept erstellte, nach dem zukünftige Smartphones vielleicht später einmal arbeiten könnten. Die Renderings befassen sich hier nicht mit im besonderen mit einem Betriebssystem, sondern geht es rein um das technisch faltbare Display und wie man dieses auslegen könnte.

 

Laut Dealtrey lag der Fokus der eigenen Überlegungen in erster Linie auf dem Smartphone, denn dieses ist der Ausgangspunkt des Design und sollte daher auch der Mittelpunkt des technischen Designs darstellen. So sieht er es nach dem Kredo von Apple-Gründer Steve Jobs, dass das Gerät ein Display bekommen sollte, welches noch sehr gut mit einer Hand zu bedienen ist. Damit dürfte es nach seiner Meinung nicht grösser als 5 Zoll werden und entschied sich in seinem Konzept für ein 4.5 Zoll Display, welches natürlich auf beiden Seiten des Smartphones nutzbar wäre.

 

Klappt man das Konzept von Dealtrey allerdings auf, dann ergibt sich darauf ein 7.6 Zoll grosses Display im 16:9-Format. Bisherige Konzepte im Netz befassten sich vor allem mit eher viereckigen Bildschirmen im ausgeklappten Zustand, was natürlich für den Konsum von Filmen und Spielen eher kontraproduktiv wäre. Um eine solche Grösse beim Ausklappen zu erreichen, greift das Display von der Länge her fast anderthalb Mal um das Gerät herum. Jedenfalls scheint es eine sehr interessante Designentscheidung gewesen zu sein.


Ein faltbares Smartphones, welches sich bei Bedarf in ein 16:9-Tablet verwandeln kann. Das Konzept stammt vom Schweizer Architekten Christopher Dealtrey.

Wir wollen allerdings der Quelle nicht vorgreifen und verweisen hiermit gern auf das Interview und den Artikel von Blick am Abend. Dort erfahrt ihr auch was den Architekten dazu bewogen hat, ein solches Konzept zu designen und welche Ideen er für weitere Funktionen hätte. Den Link findet ihr wie immer unten in der Quelle.

 

 

Quelle: Blick am Abend

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen