Mi. 27. September 2017 um 17:04

Satya Nadella war gegen die Nokia-Übernahme und gegen Windows Phone als Betriebssystem

von Marcel Laser4 Kommentare

Mit seinem neuen Buch Hit Refresh sorgt Satya Nadella vor allem unter Windows Phone bzw. Windows 10 Mobile Fans für Aufregung, denn der Microsoft CEO spricht dort erstmals mehr als offen über seine Gedanken zu Windows Phone und Windows 10 Mobile. Anscheinend war er von Anfang an gegen Nokia und er verstand auch nicht, warum es ein drittes Smartphone Betriebssystem brauchte.

Satya Nadella: “Ich habe nie verstanden, warum die Welt das dritte Smartphone OS brauchte”

Anscheinend war die Übernahme von Nokia und Windows Phone in erster Linie ein grosses Missverständnis. Zumindest könnte man auf den Gedanken kommen, wenn man die Zeilen aus dem Buch des Microsoft CEOs so liest. Der bekannte Microsoft Insider und Blogger Paul Thurrott gibt erste Einblicke in das bald in den Regalen stehende Buch von Satya Nadella wo der jetzige CEO sehr offen über seinen Konflikt mit Windows Phone, Windows 10 Mobile und Nokia spricht. Er nimmt dabei auch mehr oder weniger kein Blatt vor den Mund.

 

Steve Ballmer, damals noch CEO von Microsoft, habe vor der Übername Nokias ebenfalls Bedenken gehabt. Damals unterstand ihm ein Stab aus Personen mit teils beratender Funktion zu denen auch Nadella gehörte. Durch die Unsicherheit Ballmers, wurde dem Stab entsprechend die Frage gestellt, ob die Übernahme von Nokia denn überhaupt Sinn machen würde und man wollte wissen, wer dafür und wer dagegen stimmen wollte. Nadella stimmte gegen die Übernahme von Microsoft und äusserte sich im Buch mit folgenden Worten.

“Ich habe mit Nein gestimmt. Ich habe nie verstanden, warum die Welt das dritte Ökosystem für Smartphones brauchte, es sei denn wir hätten die Regeln ändern können… Aber es war zu spät um den Boden wieder gut zu machen, den wir bereits verloren hatten. Wir haben nur noch die Rücklichter der Konkurrenz gejagt.” – Satya Nadella zur Übernahme von Nokia und Windows Phone als drittes grosses Betriebssystem

Die Übernahme fand dennoch statt und Microsoft konzentrierte sich auf seine Windows Phone Geräte. Man dachte man könnte die Erfahrungen von Nokia mit der Kompetenz von Microsofts Softwareteams miteinander verbinden um die Plattform zu stärken, allerdings brachte man in den darauffolgenden Jahren viele Low-Budget und Mittelklasse-Smartphones auf den Markt, die die Branche förmlich “überschwemmten”. Der Erfolg blieb laut Thurrott vor allem auch deswegen ein Stück weit aus.

 

Laut Nadella habe man zu sehr versucht einen Trend aufzuholen, den man bereits vor längerer Zeit deutlich verschlafen habe. Der Nokia Deal ist in Nadellas Augen auch der schmerzhafte Beweis für das Verlieren im mobilen Bereich gewesen, denn Nokia ging es ebenfalls nicht gut, da diese selbst als Marktführer damals alles verloren hatten und innerhalb kürzester Zeit auf Platz 3 der Weltrangliste für mobile Endgeräte rutschten.

 

Mittlerweile hat Microsoft über Nadella den Ausstieg aus der Smartphone-Branche erklärt. In diesem Prozess wurde das Unternehmen Nokia, welches zu Microsoft gehörte, in weiten Teilen intern abgeschrieben und mehr als 18’000 Jobs in den Bereichen rund um Windows Phone, Windows 10 Mobile inklusive ehemalige Nokia-Angestellte,  entlassen.

“Ein Unternehmen mit schwachen Marktanteilen zu kaufen ist immer sehr riskant. Wir sollten daher nur im Smartphone Geschäft bleiben, wenn wir auch etwas hätten, was uns wirklich von anderen unterscheidet.” Satya Nadella


Microsoft CEO Satya Nadella
Laut seines Buches Hit Refresh, verstand Satya Nadella (Bild) nie die Notwendigkeit einer dritten Plattform für Smartphones.

 

 

Quelle: Paul Thurrott

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

4 Antworten zu “Satya Nadella war gegen die Nokia-Übernahme und gegen Windows Phone als Betriebssystem”

  1. PauliHD sagt:

    Na dann ist ja jetzt endlich geklärt warum Windows 10 Mobile sowas von gefailt hat.

  2. Entrail sagt:

    Das Konzept fand ich gar nicht schlecht und es war ja auch echt recht schnell, solange man nur native Apps genutzt hat. Nur die Drittanbieterapps waren dann echt langsam was die Startzeit anging, mal ganz davon ab, dass es einfach zu wenige Entwickler gab die das OS überhaupt supported haben.

  3. Ltd Duke sagt:

    Man ist der Typ Shice….

    Hoffentlich geht sein Cloudmist nach hinten los.
    Bis jetzt hat er nur wie ein seelenloser 0815 Manager gehandelt.

  4. zettie94 sagt:

    Tja, schade. Ich bin immer noch ein grosser Fan von Windows Phone und hätte auch wieder eines gekauft, wenn denn da nicht die Sache mit den fehlenden oder nicht aktuellen Drittanbieterapps wäre.
    So bin ich vor 2 Monaten auf ein Nokia-Android umgestiegen, wo die App-Situation zwar deutlich besser ist (auch wenn die Qualität der Apps stark schwankt, einige Apps liefen auf meinem Lumia 1020 mit WP 8.1 deutlich besser), das Betriebssystem aber gegenüber Windows Phone doch auch einige Schwächen hat (z. B. fehlende Wischgesten oder Shortcuts über den Anfangsbuchstaben in langen Listen) und vor allem bei weitem nicht so gut aussieht.

Schreibe einen Kommentar

Teilen