Mo. 23. Januar 2023 um 7:03

Samsung Galaxy S23 Serie: Hebt der Hersteller die Preise massiv an?

von Marcel Laser 0 Kommentare

Samsung hat für den 1. Februar 2023 ein Unpacked Event angekündigt und dreimal dürft ihr raten, was der Hersteller dort vorstellen wird. Wir wissen es eigentlich alle: natürlich die kommende Samsung Galaxy S23 Serie, unter anderem auch mit S23 Plus und S23 Ultra. Neben der offiziellen Ankündigung sorgt aber vor allem ein neuer Leak im Netz für Aufsehen.

Galaxy S23 startet bei 959 Euro und endet bei 1839 Euro für das Ultra-Modell?

So viele Hardware-Leaks wie in den vergangenen Wochen gab es kaum. Sollten diese stimmen, ist die gesamte Hardware der neuen Samsung Smartphones komplett einsehbar. Zudem freuen sich Fans auf einen Snapdragon Prozessor, der den wirklich nicht konkurrenzfähigen Exynos endlich auch hier in Europa ablöst. Auch die Kamera soll in der Serie das ein oder andere Upgrade erfahren. Über eine eventuell kommende Änderung dürfte sich aber mittlerweile der Unmut breit machen.

 

Sind das wirklich die Preise der Modelle? (Frankreich)

  • Samsung Galaxy S23 (128 und 256 GB) – 959 und 1019 Euro
  • Samsung Galaxy S23 Plus (256 und 512 GB) – 1219 und 1339 Euro
  • Samsung Galaxy S23 Ultra (256, 512 und 1024 GB) – 1419, 1599 und 1839 Euro

Der Leaker billbil-kun auf Twitter, der schon verlässliche Infos in der Vergangenheit auf den Tisch brachte, hat nun die Preise für Europa ins Netz gestellt. Stimmen diese, können sich Fans auf massive Erhöhungen einstellen. Das Samsung Galaxy S23 kostet demnach 959 Euro und ist somit 110 Euro teurer als die UVP des Samsung Galaxy S22 zum Start Anfang 2022. Letzteres kostete noch 849 Euro. Extremer fällt der Preis beim Samsung Galaxy S23 Plus ab 1219 Euro aus, doch das Ende der Fahnenstange ist erst mit dem Ultra-Modell erreicht. Die geleakten Preise beziehen sich aber noch auf den französischen Markt.


So soll das Galaxy S23 aussehen. Das Renderbild stammt vom YouTube-Kanal 4RMD.

Dieses beginnt bei 256 GB internem Speicher und satten 1419 Euro! Wollt ihr “All-In” gehen und die Version mit einem Terabyte Speicher haben, dann müsst ihr wohl 1839 Euro auf den Tisch legen. Das ist zwar immer noch knapp unter der Apple iPhone 14 Pro-Serie, doch weit entfernt auch nicht mehr. Wie sich der massive Preisanstieg auf die Verkaufszahlen auswirken wird bleibt abzuwarten. Immerhin gibt es mit dem Snapdragon eine seit Jahren heiss erwartete Änderung und könnte durchaus für einige Fans der Marke ein Kaufkriterium sein.

 

 

Quelle: Billbil-kun (Twitter) und 4RMD

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Insert math as
Block
Inline
Additional settings
Formula color
Text color
#333333
Type math using LaTeX
Preview
\({}\)
Nothing to preview
Insert
Teilen