Di. 14. Januar 2020 um 11:14

Samsung Galaxy S20 Serie: Grosse Unterschiede bei Kamera und Prozessor?

von Marcel Laser1 Kommentare

Anscheinend sind die Zeiten vorbei, in denen Flaggschiff-Geräte der selben Serien sich maximal nur in ihrer Größe (und dann eben auch beim Akku) unterschieden. Die neuen Samsung Galaxy S20 Modelle, die zum 11. Februar 2020 erwartet werden, könnten sich sogar in ziemlichen vielen Dingen unterscheiden. Allem voran die auf der Rückseite verbaute Kamera wird teils drastische Änderungen in den verschiedenen Modellen erhalte. Teilweise werden Sensoren weggelassen oder die Auflösung reduziert.

Samsung Galaxy S20 Modelle mit teils deutlichen Unterschieden bei der Kamera

Fangen wir doch erst einmal mit dem “dicksten” Modell der Reihe an. Das wäre ohne Zweifel das vermutete Samsung Galaxy S20 Ultra. Hier soll der neue Bayer 9-in-1-Sensor zum Einsatz kommen. Das wären dann satte 108 Megapixel. Die restlichen Kameras knipsen dann mit 48 (Zoom) und 12 MP (Ultra-Weitwinkel). Zudem soll ein zusätzlicher Sensor für die Tiefenmessung unterstützend zum Einsatz kommen.

 

Das Samsung Galaxy S20+ lässt hier schon Federn. Hier hat der Hauptsensor reine 12 MP ohne die neue Bayer-Technologie. Die anderen Sensoren lösen mit 68 und 12 MP auf. Der aus dem Ultra-Modell genannte ToF-Sensor zur Unterstützung ist hier aber noch dabei. Das ändert sich aber dann beim “normalen” Samsung Galaxy S20. Dieses hat zwar im Grossen und Ganzen die Kamera-Konfiguration des Plus-Modells, verzichtet aber auf den ToF-Sensor.

 

Wir blicken also nicht nur auf unterschiedliche Display- und Akkugrössen, auch die Kameras unterscheiden sich teilweise drastisch. Das Samsung Galaxy S20 Ultra hat hier die fortschrittlichste Kombi zu bieten. Allein der Bayer 9-in-1-Sensor, der seine 108 Megapixel zu einem 12-MP-Bild zusammenfasst und damit deutlich mehr Licht und Details bringen kann, soll die Smartphone-Fotografie auf ein neues Level heben. Dieses bleibt aber dem Ultra-Modell vorbehalten. Und wie gut der Sensor wirklich ist, müssen wir alle erst einmal noch abwarten.


Snapdragon 865 kommt fast überall, nur nicht in Europa

Es ist schon fast zum Verzweifeln. Laut weiterer Berichte im Netz denkt Samsung langsam um und bringt in noch mehr Märkte den Snapdragon 865 Prozessor in seinen Topmodellen unter. Genauer gesagt nahezu überall auf der Welt soll der deutlich schnellere Qualcomm-Prozessor zum Einsatz kommen. Nur bei uns in Europa nicht…

 

Hier kommt Samsungs etwas aufpolierter Exynos 990 zum Einsatz. Bereits in 2019 und 2018 waren die Ranglisten aber klar verteilt. Samsungs Prozessoren können mit den Qualcomm-Chipsätzen leistungsmäßig nicht mithalten. Grade im vergangenen Jahr war der Unterschied schon ziemlich gross. Schauen wir einmal, wie das ganze dann in 2020 aussieht. Eventuell entscheidet sich Samsung ja dann in 2021 auch für Europa um.

 

 

Quelle: TheElec und Ice Universe

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort zu “Samsung Galaxy S20 Serie: Grosse Unterschiede bei Kamera und Prozessor?”

  1. Tempest2k sagt:

    Deswegen wird es auch eher ein neues Xiaomi. Ich bin vom 9t Pro so begeistert, dass ich durchaus am überlegen bin mir das Mi 10 pro zu holen. Gleiche Kamera, besserer Preis (sehr wahrscheinlich), Schnellladetechnik, laut Gerüchten riesen Akku und definitiv ein snapdragon 865. Dann kann ich endlich das Note 8 in Rente schicken und das 9tpro wird mein Arbeitshandy und das Mi 10 pro mein Haupthandy. Mit dem GCam Mod macht das 9tpro übrigens geniale Photos. Ich habe es genau so oft in der Hand wie damals das lumia 950xl und das will was heißen. Einfach klasse. Samsung ade

Schreibe einen Kommentar

Teilen