Do. 22. Oktober 2015 um 18:10

Sailfish OS 2 für Fairphone 2 in Arbeit

von Barbara Walter-Jeanrenaud0 Kommentare

Auf dem Fairphone 2 soll neben Android auch Sailfish OS 2 als Betriebssystem Einzug erhalten. Bereits seit einiger Zeit arbeitet man bei der niederländischen Firma Fairphone mit dem finnischen Hersteller und Entwickler Jolla zusammen, doch nun trägt diese Arbeit Früchte: Das Fairphone 2 kann dank root einfach mit einer für das Smartphone optimierten Version für Sailfish OS 2 versehen werden.

Jolla und Fairphone: Mehr Datensicherheit und wirklich offenes Betriebssystem

Es war immer ein grosses Anliegen der Fairphone-Macher_innen, ein wirklich offenes Betriebssystem auf die Smartphones zu bringen und die Entwickler_innen anzusprechen, neue, innovative Software mit dem Gerät zu erarbeiten und zu veröffentlichen. Mit Jolla ging man nun eine Partnerschaft ein, die genau dies ermöglicht: Maximale Offenheit für Developer und ein bereits sehr gut funktionierendes Betriebssystem treffen aufeinander. Noch dazu steht Jolla mit seinem Betriebssystem für Datensicherheit, die Server stehen in Finnland, somit gilt finnisches bzw. europäisches Recht für Datenschutz, welches dann doch etwas strikter ist, als es z. B. in den USA der Fall ist.

 

Sailfish OS basiert ebenso wie Googles Android im Kern auf Linux. Darüber hinaus sind sehr viele Android-Apps dank Alien Dalvik installierbar. Als App-Store für Android Apps hingegen kommt in erster Linie der russische Store Yandex zum Einsatz, der Google Play Store ist nachträglich installierbar. Gestartet im Jahr 2013, verbreitete sich Sailfish OS zunächst nur mit dem Jolla Phone, dem finnischen Smartphone mit abnehmbarer und wechselbarer funktionaler Rückseite. Das Jolla Phone und Sailfish OS wurden bald bei Entwickler_innen sehr beliebt, da es wieder etwas zum selbst Gestalten, Tüfteln und Programmieren gab. Die Community ist sehr aktiv und es kommen immer wieder neue Ideen auf, die auch umgesetzt werden. Sailfish OS 2 ist die aktuelle Version des Betriebssystems und zeigt sich bedienfreundlicher und alltagstauglicher als die vorherigen Version. Insgesamt ist es mit diesem OS einfach, das gesamte Gerät zu personalisieren, an fast allen Punkten kann selbst Hand angelegt werden.

 

Natürlich ist die Programmierung für Sailfish OS 2 nicht für alle etwas. Man kann das finnische Betriebssystem auch einfach nur nutzen, als Umsteiger_in von Android ist die Eingewöhnung sehr einfach, da das System recht intuitiv daherkommt. Man kann aber auch einfach bei Fairphone OS. Dies basiert auf Android und ist nicht mit Google-Diensten versehen. Mit einem Klick können diese aber hinzugefügt werden, so dass auf dem Gerät schlussendlich alles so läuft, wie man es von allen anderen Android-Smartphones gewöhnt ist.

 

Fairphone2 mit Sailfish OS 2
Sailfish OS 2 auf dem Fairphone 2 im Einsatz

Fairphone 2: Verschiedene Optionen für mehr Käuferschichten

Das Fairphone 2 richtet sich nun also an verschiedene Käufer_innen: Zum Einen werden diejenigen bedient, die ein so weit möglich vernünftiges, faires und nachhaltiges Smartphone suchen und einfach nutzen wollen. Hier kann man nun wählen, ob man das gewohnte Android-Betriebssystem haben möchte, mit einem Klick sind ja auch die Google-Dienste auf dem Gerät, oder ob man es einmal mit dem innovativen Sailfish OS 2 versuchen möchte, welches man recht einfach per root auf dem Gerät nutzen kann. Sailfish OS 2 bietet neben der Innovation den Vorteil, dass es unabhängig ist und die Daten in Europa bleiben sollen. 

Eine zweite Gruppe von Käufer_innen wird sich sicher sehr über die Möglichkeit zu Sailfish OS 2 freuen, denn nun ist es auch möglich, mit dem Fairphone 2 zu basteln, tüfteln und zu programmieren. Menschen, die ein wirklich offenes Betriebssystem bei sehr hoher Sicherheit suchen, werden mit Sailfish OS 2 zufrieden sein.

 

Olivier Herbert von Fairphone betont, dass das Installieren von Sailfish OS 2 auch vor der für das Fairphone optimierten Version zwar erlaubt ist, Support und Garantie aber nur für Fairphone OS gegeben werden kann. Mit dem Release der Sailfish OS 2-Version für Fairphone 2 wird es auch hierfür Unterstützung geben.

 

Das Fairphone 2 kostet 525 Euro, erst kürzlich konnten über 15’000 Geräte vorab verkauft werden, so dass die Vorfinanzierung der Produktion nun starten konnte. Das Gerät siedelt sich im Bereich der Oberklasse an, ein Snapdragon 801 werkelt im Inneren, ein 5 Zoll grosses Display wird von Gorilla Glass geschützt. Die Verschalung des Geräts besteht aus stabilem Kunststoff, Gummilippen schützen auch das Displayglas mit. Der besondere Clou am Fairphone 2 ist, dass jede Komponente einfach herausnehmbar ist und man somit das Gerät einfach selbst reparieren kann, Ersatzteile gibt es bei Fairphone.

 

Generell hat man sich bei Fairphone auf die Fahnen geschrieben, ein möglichst umweltfreundliches, ressourcenschonendes und faires Handy zu bauen, das möglichst langlebig ist. Hierfür wird einiges getan: Das meiste Material kommt aus Recyclingprozessen, es werden mit den Einnahmen nachhaltig soziale Projekte und Umweltschutzbestrebungen gefördert und die Produktion des Smartphones so gründlich wie möglich auf die Einhaltung der Arbeitsschutzbedingungen überprüft. Die niederländische Firma steht in ständigem direktem Kontakt zu den Produzenten und Zulieferfirmen. Ausserdem wird viel Wert auf Transparenz gelegt: Auf dem Firmenblog werden laufend Informationen zu allen Prozessen veröffentlicht, zuletzt auch die Verteilung der Einnahmen auf die verschiedenen Bereiche im Herstellungsprozess.

Fairphone 2
In wenigen Schritten komplett auseinander gebaut: Das Fairphone 2

Quelle: Fairphone Blog (englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen