Do. 22. Februar 2018 um 15:28

RoadReader Projekt: Huawei Mate 10 Pro steuert selbstständig ein Auto

von Marcel Laser0 Kommentare

Damals bewarb Huawei auf der IFA 2017 seinen Kirin 970 Chipsatz vor allem im Bereich der künstlichen Intelligenz. Mit dieser ist die Kamera in der Lage Objekte zu erkennen und eventuell auch die Bildqualität entsprechend anzupassen, auch wenn wir im Test bisher keinen Unterscheid zu Bildern ohne Objekterkennung feststellen konnten. Allerdings ist das jetzt verwendete Szenario noch bei weitem beeindruckender.

RoadReader Projekt: Mate 10 Pro erkennt Objekte und lässt das Auto ausweichen

Zu Testzwecken wurde ein Porsche Panamera mit einem Huawei Smartphone ausgestattet. Das Huawei Mate 10 Pro besitzt den besagten Kirin 970 Prozessor, welcher auch mit der künstlichen Intelligenz ausgestattet ist um Objekte zu erkennen. Es ist in der Lage bis zu 1000 Objekte zu unterscheiden, darunter auch Tiere, Pflanzen, Fahrräder, Bälle und vieles mehr.

 

Das Mate 10 Pro wurde mit dem Porsche Panamera verbunden und über die Kamera die Objekte auf der Fahrbahn erkannt. Genutzt wurde Huaweis Objekterkennung und das Smartphone steuerte das Auto komplett von alleine. So wird im Video gezeigt, wie das Mate 10 Pro einen Hund auf der Fahrbahn erkennt und das Auto dann selbstständig zum Umkurven des Tieres bringt. Das Projekt nennt Huawei RoadReader und wurde eigens für diesen Zweck entwickelt, um zu zeigen, dass man auch mit auf dem Markt befindlichen Lösungen mithalten kann, nur indem man das Smartphone mit dem Fahrzeug verbindet.

 

Damit werden die starken Objekterkennungsfähigkeiten des Kirin 970 herausgehoben, der für diese Methode auf die künstliche Intelligenz im Chip zurückgreifen kann. Bisher werden für Objekterkennungen auf den Strassen Systeme von beispielsweise Intel oder NVIDIA (Nvidia’s Drive Xavier und Intel EyeQ5) in verschiedenen Automodellen genutzt. Huawei zeigt in dem Video dass durchaus auch ihr Prozessor ähnliche Aufgaben übernehmen könnte. Eine Serienreife dürfte aber zu jetzigem Zeitpunkt noch ausgeschlossen sein.

 

Allerdings ist es interessant zu sehen, dass eine derartige Objekterkennung in einem Smartphone ähnliche Ansätze beherrscht und ausspielen kann, wie eigens für Autos entwickelte Systeme. Mehr Informationen und einen Einblick in die “RoadReader” Technologie will Hauwei übrigens auf dem MWC 2018 in Barcelona geben. Dort wird das Projekt noch einmal ausführlich beleuchtet und erklärt.


 

 

Quelle: Pressemitteilung

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen