Mo. 20. Februar 2017 um 10:38

Pokémon GO: So kommt ihr an Nachtara, Psiana, Seedraking und Co.

von Marcel Laser0 Kommentare

Das letzte Update in Pokémon GO hatte es durchaus in sich! 80 neue Monster locken wieder allerhand neue und alteingesessene Trainer_innen auf die Strassen. Neben den neuen Pokémon in der Wildnis können aber auch bereits aus der 1. Generation stammende Taschenmonster nun zu gänzlich anderen Begleitern entwickelt werden. Wir zeigen euch, um welche Pokémon es sich hier handelt und was ihr dafür braucht.

Pokémon GO: Neue Steine bringen neue Möglichkeiten zur Entwicklung mit sich

Mit dem neuen Update wurden auch einige aus dem Spiel bekannte Entwicklungssteine hinzugefügt. Fünf an der Zahl sind erst einmal geworden: Drachenhaut, King-Stein, Up-Grade, Metallmantel und der Sonnenstein. Entsprechend gibt es also auch neue Entwicklungen, welche sogar auf aus der ersten Generation bekannte Pokémon angewendet werden können. In der nachstehenden Liste, findet ihr alle Monster aus der alten Generation, die sich in neue Pokémon der zweiten Generation verwandeln können.

 

ChaneiraHeiteira50 Chaneira-Bonbons
DuflorBlubella100 Myrapla-Bonbons + Sonnenstein
EvoliNachtara25 Evoli-Bonbons (einmalige Verwendung durch Spitzname: Tamao)
EvoliPsiana25 Evoli-Bonbons (einmalige Verwendung durch Spitzname: Sakura)
FlegmonLaschoking50 Flegmon-Bonbons + King-Stein
GolbatIksbat100 Zubat-Bonbons
OnixStahlos50 Onix-Bonbons + Metallmantel
PorygonPorygon 2.050 Porygon-Bonbons + Up-Grade
QuaputziQuaxo100 Quapsel-Bonbons + King-Stein
SeemonSeedraking100 Seeper-Bonbons + Drachenhaut
SichlorScherox50 Sichlor-Bonbons + Metallmantel

 

Einfach wird das allerdings nicht! Denn die neuen fünf Steine findet ihr beim Drehen an PokéStops, eben wie all die anderen Items auch. Die sogenannte Drop-Chance (Chance auf ein solches Item) eines solchen Steins ist enorm gering. Es kann durchaus hunderte von PokéStops dauern, bis ihr überhaupt einen solchen Stein findet und dann entscheidet immer noch der Zufall, welchen Stein ihr bekommt.

 

Etwas einfacher gestaltet es sich bei den Pokémon, die keinen Stein, sondern nur Bonbons benötigen, wie eben Chaneira oder Golbat. Ebenfalls wieder dabei ist Evoli, welches sich in Nachtara (Unlicht) und nun auch in Psiana (Psycho) verwandeln kann. Einmalig lässt sich zudem wieder ein Spitzname dafür verwenden. Wollt ihr also eine Psiana-Entwicklung erzwingen, müsst ihr euer zu entwickelndes Evoli vorher in Sakura umbenennen und erst dann die Entwicklung anstossen. Für ein Nachtara muss das Evoli Tamao heissen. Wie bereits erwähnt funktioniert das auch nur ein einziges Mal! Danach wird jede weitere Entwicklung von Evoli dem Zufall überlassen.


vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen