Do. 07. September 2017 um 15:20

Pokémon GO scheint erst zu 10 Prozent fertiggestellt zu sein

von Sebastian Mauch1 Kommentare

Niantic hat grosse Pläne mit Pokémon GO. Klar, der Hype ist längst vorbei. Das heisst aber noch lange nicht, dass niemand mehr die App benutzt. Im Gegenteil: Noch immer sind weltweit Millionen von Fans aktiv und rennen mit Blick auf das Smartphone durch die Gegend. Obwohl schon einige Features wie das neue Aufspürsystem ergänzt wurden, sollen noch einige mehr folgen.

Laut The Pokémon Company fehlen noch 90 Prozent der geplanten Inhalte

Seit dem sehr wackligen Start mit Serverschwierigkeiten kann man heutzutage nun schon recht solide auf Taschenmonster-Jagd gehen. Sogar Exemplare der zweiten Generation gibt es schon zu finden. Viele Features der Hauptreihe – mal abgesehen von den aktuellen sieben Generationen von Pokémon – wie das Tauschen und direkte Gegeneinanderkämpfen sucht man aber noch vergeblich.

 

Diese und etliche weitere Features sollen laut Niantic und The Pokémon Company CEO Tsunekazu Ishihara im Laufe der nächsten Jahre ins Spiel implementiert werden. Bislang lockt das Gameplay nur noch hartgesottende Fans nach draussen, aber wer weiss, vielleicht schafft es Pokémon GO ja noch einmal die grossen Massen auf die Strasse zu locken. Aber hoffentlich ohne dass gerade ein Auto diese passiert!

 

Einen neuen Inhalt gibt es zumindest nun noch am 16. September, auch wenn dieser zeitlich befristet ist. So findet ihr im CentrO von Oberhausen Kangama, Inkognito und weitere seltene Exemplare. Das Safari Event bringt sogar neue spezielle Items mit, die aber nur für Accounts gesichert werden können, die eines der bereits vergriffenen heiss ersehnten Tickets ergattern konnten.


 

 

Quelle: Bloomberg via Eurogamer

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort zu “Pokémon GO scheint erst zu 10 Prozent fertiggestellt zu sein”

  1. Entrail sagt:

    Ich hoffe die 90% fehlender Inhalte beziehen sich nicht auf die Pokemon neuerer Generationen 😀
    In meinen Augen ist das Kampfsystem einfach nicht für Smartphones ausgelegt. Generell ist der Ping bei Smartphones ja nicht immer optimal und gerade bei großen Events wo dann tausende Spieler die Funkmasten überlasten , würde ein Rundenbasierter Kampf wie auf den Gameboys einfach sinvoller sein.
    Ebenso finde ich das fangen und leveln von Pokemons einfach nur noch nervig. Man muss ein und das selbe Pokemon tausende male fangen um ein gleiches Pokemon zu leveln und entwickeln… Das klingt schon von vornherein irgendwie lahm. Noch dazu wird es so noch schwerer besondere Pokemon zu leveln. Einfach durch kämpfe XP wie es auch bei den Gameboy spielen war ist doch einfach angenehmer als ein Pokemon zu haben welches zwar selten ist, aber kaum Levelmöglichkeiten hat.
    Dann lebt Pokemon eigentlich vom Tauschen, schon seit den ersten Generationen war man darauf angewiesen alleine um alle Pokemon zu bekommen, da es eben nicht alle Pokemon auf jeder Edition gab. Gut hier gibt es keine Editionen, daher ist dieser Grund nicht gegeben, aber ein Tauschsystem ansich gehört doch aber in ein vernünftiges Pokemonspiel rein. Selbises gilt für Trainerkämpfe. Hier natürlich wieder mit obigem Punkt zu rundenbasierten Kämpfen.

Schreibe einen Kommentar

Teilen