Do. 16. Februar 2017 um 11:35

Pokémon GO: Die zweite Generation von Taschenmonstern wird in Kürze hinzugefügt

von Sebastian Mauch0 Kommentare

Dass Niantic früher oder später eine jüngere Horde an Pokémon auf das Spiel loslassen wird, war ja kein grosses Geheimnis. Nun soll ein entsprechendes Update aber schon gegen Ende der Woche ausgerollt werden. Das ist aber nicht alles, denn es gibt ausserdem neue Information zum laufenden Event und anderen Möglichkeiten das Spiel zu geniessen.

Pokémon GO: Über 80 neue Monster aus der 2nd Generation kommen ins Spiel

Die zweite Generation der beliebten Rollenspielreihe hörte auf den Namen Pokémon Goldene Edition und Pokémon Silberne Edition. Die Monster aus diesen Ablegern finden nun schon gegen Ende dieser Woche ihren Weg in die Pokémon GO-App. Zwar werden wie auch in der ersten Welle nicht alle Taschenmonster hinzugefügt, immerhin aber über 80 neue (alte) Exemplare. Diese sollen ausserdem nicht nur in der Standardvariante vorkommen, sondern auch geschlechterspezifische Merkmale aufweise. Bei einem Pikachu (erste Gen.) würde sich das beispielsweise durch einen runden oder eckigen Schweif äussern. Von Shiny-Varianten ist aber derzeit noch keine Rede, was den Monstern einen unterschiedlichen Anstrich verpassen würde.

 

Weiterhin soll es ein paar Änderungen am Gameplay geben. Was genau gemeint war, liess Entwickler Niantic aber offen. Während eines Fangversuchs soll es aber nach dem Update möglich sein, Items wie Bälle oder Beeren direkt über ein Item-Karussell auszuwählen, statt immer umständlich in ein Menü zu wechseln. Auch zwei neue Beeren wird es geben, nämlich die Nanabbeere und die Pinapbeere. Die Erste macht Pokémon langsamer, was das Fangen etwas erleichtert. Die Zweite hingegen belohnt euch bei einem erfolgreichen Fang anschliessend mit der doppelten Anzahl an Bonbons. Auch ein paar neue Auswahlmöglichkeiten in der Charaktererstellung wird es geben, um euren Avatar weiter zu individualisieren.

Neue PokéStops werden in zahlreichen europäischen Einkaufszentren eingerichtet

Dazu ist Niantic kürzlich eine Kooperation mit einem der grössten börsennotierten Konzerne Europas für Gewerbeimmobilien eingegangen. Mit Unibail-Rodamco als Partner will man so ganze 1000 neue PokéStops oder Arenen in grossen europäischen Einkaufszentren, wie etwa den Gropius Passagen in Berlin, bereitstellen. Die komplette Liste deutscher Einkaufszentren kann man hier einsehen. Soweit wir das sehen konnten ist die Schweiz davon leider noch nicht betroffen. Zumindest für deutsche Spieler soll das leut Niantic-Chef John Hanke eine Möglichkeit bieten, auch im Warmen zu spielen. Mangels GPS und Monstern in Gebäuden dürfte das aber nur als Nice-to-have angesehen werden.

 

Es gibt aber auch gute Neuigkeiten für Spieler aus aller Welt, denn das rosarote Valentinstagsevent, welches eigentlich heute auslaufen sollte, wird noch bis zum 18. Februar etwa gegen Mittag verlängert. Somit kann man weiterhin ordentliche Mengen an Bonbons einheimsen und vermehrt pinke Pokémon einfangen. Perfekt um das derzeit etwas schönere Wetter etwas an der frischen Luft zu verbringen. Somit warten neben dem Update für Tauschen und PVP also jede Menge frische Feature für Pokémon GO, was will man mehr.

 

 

Quellen: Niantic (Englisch), Unibail-Rodamco

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen