Do. 16. November 2017 um 19:57

OnePlus 5T: Upgrade des OnePlus 5 offiziell vorgestellt

von Sebastian Mauch0 Kommentare

Der einst als Flaggschiffkiller bezeichnete Newcomer OnePlus aus dem fernen Osten verpasste schon dem OnePlus 3 damals ein kleines Upgrade. Das 3T genannte Modell lieferte für einen ähnlichen Preis ein wenig mehr Leistung und Ausstattung und erschien nicht sehr spät nach dem Launch des “Hauptgeräts”. Beim aktuellen Topmodell setzen die Chinesen dieses Schema fort. Heute um 17 Uhr mitteleuropäischer Zeit stellte der Konzern in New York, USA die verbesserte Variante namens OnePlus 5T vor. Überraschungen hielten sich dabei in Grenzen, da im Vorfeld bereits das Meiste bekannt war.

Zweite Kamera-Linse und ein 18:9-Display mit FullHD-Auflösung

Im Grunde sind die Innereien weitestgehend zum Vorgänger gleich geblieben. Auch hier kommt wieder das aktuelle Spitzen-SoC Snapdragon 835 mit Adreno 540 GPU und 8 GB (bzw. 6 GB in der kleinen Ausführung) DDR4-RAM zum Einsatz. Der Energiespeicher kommt auch weiterhin mit 3’300 mAh daher. Neu hingegen sind einige prägnante Äusserlichkeiten. So hat man sich nun dem derzeitigen Trend der länglichen 18:9-Bildschirme (oder auch 2:1) angeschlossen. Dadurch wächst die Displaydiagonale bei ähnlichen Massen von 5.5 auf stolze 6.01 Zoll an. Die Auflösung bleibt zwar FullHD, durch mehr Darstellungsfläche kommt man aber nun auf die Auflösung von 1080 x 2160 Pixel mit einer Pixeldichte von 401 ppi.

 

Um Platz an der Front für das Display zu schaffen, verlegte man den sehr schnellen und verlässlichen Fingerabdrucksensor auf die Rückseite des Aluminium-Unibodys. Wo wir schon auf der Rückseite sind: Auch eine zweite Kameralinse hat das OnePlus 5T spendiert bekommen. Damit folgt man zusätzlich dem Trend der Dual-Kameras, was mit einer ergänzenden f/1.7-Blende für bessere Ergebnisse bei widrigen Lichtverhältnissen sorgen soll. Wie auch bei der Konkurrenz werden dazu unter anderem vier Pixel zu einem zusammengerechnet um Bildrauschen bei wenig Licht zu vermeiden. Die zweite Knipse löst zudem mit 20 MP auf, die Hauptkamera weiterhin mit 16 MP. Dort verwendet man nun ausserdem ebenfalls eine Blende von f/1.7 statt wie beim Five eine mit f/2.6.


Erhältlich ab Ende November in zwei Varianten

Erscheinen wird das Gerät in Europa schon am 21. November und wird über den hauseigenen Shop in zwei Speichervarianten erhältlich sein. Die Version mit 64 GB UFS 2.1-Speicher und “nur” 6 GB RAM schlägt mit 500 Euro zubuche, die grosse Version mit doppeltem Speicherplatz und 8 GB RAM kommt auf 560 Taler. Damit hat man sich dem Preis des Vorgängers angeglichen und ersetzt dieses damit komplett. Ein Slot für eine microSD-Erweiterung ist weiterhin nicht vorhanden.

 

Als Software kommt wie gehabt das von OnePlus angepasste Android “OxygenOS” in der Version 7.1.1 zum Einsatz. Hier hätten wir bei einem so aktuellen Smartphone dann doch schon Android 8 Oreo als Basis erwartet. Als kleine Entschädigung dafür verpasste man dem 5T aber dafür ein Feature namens “Face Unlock”. Anhand von über 100 Gesichtsmerkmalen soll die Frontkamera so seinen Nutzer erkennen und das Gerät schnell und verlässlich entsperren. Damit reagiert man ganz klar auf Apples Face ID, wobei diese Lösung wohl kaum an das hohe Niveau des TrueDepth-Systems aus dem iPhone X herankommen dürfte, aber Samsung will ja bereits mit dem Galaxy S9 nachziehen. In dieser Hinsicht bleibt das Thema der Gesichtserkennung weiterhin sehr sehr spannend.

 

 

Quelle: Pressemitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen