Do. 22. Juni 2017 um 15:34

OnePlus 5: Zweifach-Zoom der Kamera ist nicht komplett optisch

von Marcel Laser1 Kommentare

Mitgründer Carl Pei von OnePlus musste nun eingreifen und eine Klarstellung via Twitter nachreichen. Er meinte, dass einige Dinge wohl falsch verstanden wurden. Das OnePlus 5 bietet nicht einen zweifachen optischen Zoom, sondern eher etwas ganz anderes. Dabei war anfangs eben von einem zweifachen optischen Zoom die Rede.

OnePlus 5 erreicht “optischen Zweifach-Zoom” nur digital und nicht optisch

Während der Präsentation redete man von einem verlustfreien, zweifachen optischen Zoom für die 20 MP Kamera des OnePlus 5, dieses scheint aber nicht ganz der Wahrheit entsprochen zu haben. Die ersten Reviews im Netz waren nicht immer mit den Ergebnissen des zweifachen Zooms zufrieden, auch wenn diese nicht wirklich schlecht waren und wir wissen anscheinend nun auch warum. Die Linse, die für den Zoom zuständig ist, vergrössert das Bild nur um das 1.6-fache. Die restlichen 0.4 werden über eine angeblich verlustfreie digitale “Multiframe-Technik” erreicht, die den Rest einfach skaliert.

 

Das Problem ist allerdings diese, dass eine digitale Bearbeitung dieser Art eigentlich immer zu einem Verlust führt. Mitgründer Carl Pei stellte nun auf Twitter klar, dass es auch tatsächlich kein zweifacher Optischer Zoom ist, sondern nur ein “verlustfreier” zweifacher Zoom. Das Wort “optisch” wäre also deplatziert gewählt worden. Ob es aber nun wirklich verlustfrei realisierbar ist, darüber lässt sich wahrscheinlich streiten.

Das Problem an dieser Technik ist allerdings, dass der optische Zoom von 1.6 effektiv allerdings keine – wie im Spezifikationsblatt offiziell angegeben – 20 MP in dem Verhältnis liefern kann. Die effektive Auflösung dürfte in diesem Fall etwa bei knapp über 16 MP liegen, während der Rest eben entsprechend skaliert werden muss.

 

Bereits gestern wurde aufgedeckt, dass das OnePlus 5 in Benchmarks mit gezinkten Karten spielt. Hier werden die schwächeren vier Kerne dauerhaft auf den Maximal-Takt gebracht, was real sonst nie zutreffen würde, da es eine enorme Hitzeentwicklung mit sich bringt. Auch hier äusserte sich OnePlus offiziell zu und will damit nur demonstrieren, welches Potenzial das Smartphone angeblich hätte. Der kleine Marketing fehltritt mit der Kamera an dieser Stelle hinterlässt nun ebenfalls einen leichten Beigeschmack.

 

Auch wir haben das OnePlus 5 bald bei uns im Test und sind gespannt wie es abschneiden wird. Das Smartphone ist vorgestern offiziell vorgestellt worden und ist zu einem Anfangspreis von 499 Euro erhältlich.


 

 

Quelle: Carl Pei (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort zu “OnePlus 5: Zweifach-Zoom der Kamera ist nicht komplett optisch”

  1. zettie94 sagt:

    Ein optischer Zoom ist sowieso ganz etwas anderes, das würde ein bewegliches Objektiv erfordern. Was das Handy hat (wie auch das iPhone) sind ganz einfach ZWEI Festbrennweiten mit unterschiedlicher Brennweite. Das hat aber nichts mit einem Zoomobjektiv zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Teilen