Di. 03. April 2018 um 11:44

Nokia Moonraker: Nokias ehemalige Smartwatch auf Bildern und Videos zu sehen

von Marcel Laser2 Kommentare

Dabei war die Moonraker nicht einmal ein Produkt der Zusammenarbeit zwischen Microsoft und Nokia. Die Smartwatch wurde von Nokia selbst gebaut und durch die Übernahme vom grossen redmonder Konzern verworfen. Somit wurde die Nokia Moonraker zur Uhr, die niemals erscheinen durfte. Die Bilder und das Video hier zeigen den Fortschritt des Systems, samt einiger Apps. Auch zur Hadware gibt es neue Details.

Nokia Moonraker: Verhältnismässig gute Hardware, es fehlt nur der Pulsmesser

Gehen wir doch erst einmal die Punkte durch, die die Webseite ProtoBetaTest so an Land ziehen konnte. So soll das Display der Moonraker 30 x 30 mm gross sein und eine Auflösung von 240 x 190 Pixel bieten. Zudem setzte man wohl auf ein LCD-Panel für die Anzeige. Der hier vorliegende Prototyp unterstützt Bluetooth, NFC und auch Sensoren für Beschleunigung und Umgebungslicht. Bei den Massen kommt man auf 43.5 x 35 x 12 mm beim Gehäuse und 38 Gramm mit Armband. Der unspezifizierte ARM Prozessor ist auf 32-bit ausgelegt. Das gesamte System wird von einem 305 mAh starken Akku befeuert. Wie viel RAM und Speicher verbaut wurden, konnte man bisher nicht herausfinden. Einen Sensor für die Pulsmessung gibt es hingegen nicht.

 

Die Uhr selbst hat ein Custom OS von Nokia vorinstalliert. Es handelt sich also weder um ein angepasstes Android, noch um ein spezielles Windows-System. In dem Video sieht man einige Schrittte durch das Betriebssystem wandern und es fällt definitiv eine gewisse Ähnlichkeit zur Windows Phone Oberfläche auf. Das Design-Team der Software soll sich stark am Metro Design des grossen Windows Phone Systems orientiert haben. Die Moonraker lässt sich per Gesten bedienen, genau wie unsere heutigen Smartwatches: Ein Wischen von oben nach unten lässt zum Beispiel eine Art Notificationcenter heruntersliden. Mit einem Wisch nach unten soll man auf eine App-Liste kommen, die euch zeigt, welche Programme bereits installiert sind. Generell erinnert die Bedienung und das Design stark an das Tile-System von Microsoft.

 

In einem fast drei Minuten langen Video zeigt ProtoBetaTest einen Rundgang durch die Uhr selbst und auch die Q-App für Windows Phone wird genauer beleuchtet. Die Erkenntnisse sind interessant, aber am Ende stehen wir immer vor dem selben Problem: Diese Uhr gab es nicht und wird es auch nicht mehr geben. Sie wurde direkt nach der Übernahme von Microsoft eingestampft und stattdessen das Microsoft Band veröffentlicht, welches aber nie eine wirkliche Smartwatch war, sondern ein Fitnessarmband mit einigen Ähnlichkeiten zu echten Smartwatches. Die Nokia Moonraker hätte zumindest eine echte Smartwatch für das Windows Phone Ökosystem werden können.


Der gesamte Artikel von ProtoBetaTest verrät noch wesentlich mehr, auch über die eher traurige Geschichte des Gadgets. Wir wollen an dieser Stelle nicht guten Traffic der Webseite klauen. Es gibt dort viele spannende Bilder zu sehen und die Informationen sind absolut interessant. Die Vorstellung einer richtig guten Smartwatch im Windows Phone Ökosystem hat auf jeden Fall etwas besonderes und die Webseite nimmt euch mit auf diese kleine Reise. Schade, dass letztendlich nichts aus diesem Vorhaben wurde. Weitere Informationen findet ihr auf der Webseite von ProtoBetaTest.

 

 

 

Quelle: ProtoBetaTest

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

2 Antworten zu “Nokia Moonraker: Nokias ehemalige Smartwatch auf Bildern und Videos zu sehen”

  1. Ltd Duke sagt:

    Die Hardware aktualisieren und ab dafür.

  2. skycamefalling sagt:

    Das Ding ist ja noch grässlicher als die Apple Watch und das Zeug von Fitbit *brrrr*

Schreibe einen Kommentar

Teilen