Do. 19. Oktober 2017 um 13:37

Nokia 7: HMD Global stellt gehobene Mittelklasse offiziell vor

von Sebastian Mauch0 Kommentare

Nokia ist nach der Wiederkehr präsenter denn je. In so gut wie allen Leistungsklassen hat man mittlerweile schon wieder Geräte in petto. Zwischen dem aktuellen Flaggschiff, dem Nokia 8 (bei uns im Test), und dem eher durchschnittlicheren Nokia 6 klafft aber noch eine gehörige Lücke. Vor kurzem lud Hersteller HMD zudem zu einem Event ein, aber niemand wusste recht worum es eigentlich gehen wird. Nun ist die Katze aus dem Sack, denn was liegt zwischen der 6 und der 8? Richtig, die 7, wie in Nokia 7.

Gehobene Mittelklasse, aber noch mit Snapdragon 630 statt 636

Im Prinzip ist das Nokia 7 als der kleine Bruder des aktuellen Topmodells anzusehen. Für halbwegs viel Leistung sorgt das noch recht aktuelle SoC Snapdragon 630 von Qualcomm, welcher mit acht Kernen bei maximal 2.2 GHz rechnet. Leider ist hier noch nicht der kürzlich vorgestellte Nachfolger Snapdragon 636 zu finden. Das liegt aber daran, dass das Gerät schon ab nächster Woche in China erhältlich sein soll und besagter neuer Chip erst nächsten Monat an die Hersteller ausgeliefert wird.

 

Für Apps und das Betriebssystem stehen wahlweise 4 GB RAM mit 64 GB Speicher oder 6 GB RAM mit 128 GB zur Verfügung. Ausgeliefert wird das Nokia 7 übrigens noch mit Android 7.1 Nougat, was ebenfalls etwas schade ist. Ein Update darf aber zeitnah erwartet werden. Sympathie-Punkte sammelt das Device aber mit der Möglichkeit den Speicher per microSD zu erweitern, sowie den Fakt, dass eine Buchse für 3.5mm-Klinke verbaut ist. Bluetooth ist in der aktuellsten Version 5.0 an Bord und auf der Rückseite befindet sich auch hier wieder ein Fingerabdrucksensor.

 

Das IPS-Display kommt im herkömmlichen 16:9-Format und löst über handliche 5.2 Zoll mit FullHD auf. Fotos werden mit der rückseitigen 16 MP Hauptkamera mit Zeiss-Branding und einer f/1.8-Blende geknipst. Wahlweise auch auf der Vorderseite mit nur 5 MP und einer Blende von f/2.0. Die Dual-Kamera hat man also zugunsten des Preises wegrationalisiert. Bothies, also Bilder mit beiden Kameras gleichzeitig, sind aber natürlich trotzdem möglich. Angetrieben wird das ganze Gespann von einem 3’000 mAh starken Akku.


Noch keine Infos zur DACH-Region

Wie oben schon erwähnt erscheint das Nokia 7 schon nächste Woche in China. Weitere Gebiete wie Europa, und damit auch Deutschland, Österreich und die Schweiz, sollen bald folgen. Wann das jedoch genau sein wird ist aber noch abzuwarten. Im fernen Osten erscheint das Gerät jedenfalls in zwei Konfigurationen und den Farben Schwarz und Weiss. In den Spezifikationen ist ausserdem noch keine Spur vom bei uns in der ländlichen Region sehr wichtigen LTE-Band 20, welches auf 800 MHz funkt. In einer baldigen europäischen Version sollte das aber dann vorhanden sein.

 

 

Quelle: Pressemitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen