Mi. 16. August 2017 um 21:45

Nokia 8 von HMD Global offiziell zum Kampfpreis vorgestellt

von Marcel Laser8 Kommentare

Endlich wieder ein Highend-Flaggschiff mit Nokia-Branding! Das Nokia 8 ist der fleischgewordene Traum von vielen Nokia-Fans, auch wenn Windows 10 Mobile nicht das Betriebssystem der Wahl von HMD bleibt. Das Android Smartphone punktet unter anderem mit Zeiss-Optik bei der Kamera und ganz viel starker Hardware im Inneren. Ebenfalls sehr überraschend ist der angegebene Kampfpreis.

Nokia 8 mit QHD-Display, Snapdragon 835 und Kamera von Zeiss

Rollen wir die Hardware doch noch einmal kurz auf. Angetrieben wird das Nokia 8 von einem Snapdragon 835 Prozessor mit 4 GB RAM und 64 GB internem Speicher, letzterer ist per microSD erweiterbar. Das Display misst 5.3 Zoll, setzt auf ein hochwertiges IPS-Panel und löst mit QHD (2560 x 1440 Pixel) auch sehr scharf auf. Das Nokia setzt zudem auf eine Dual-Kamera von Zeiss mit zwei 13 MP Sensoren und geht dabei den Weg von Huawei und Leica. Der Hauptsensor ist ein RGB-Farbsensor, während der andere als Monochrom-Sensor ausgelegt ist und somit Schwarzweissbilder schiessen kann. Beide Sensoren unterstützen sich gegenseitig um bessere Ergebnisse zu erzielen. Als kleines Extra ist das Nokia 8 zudem per IP54-Standard vor Spritzwasser geschützt ist alledings nicht so wasserfest wie das Galaxy S8 (IP68) oder das iPhone 7 (IP67). Als Akku wird ein Energiespender mit 3’090 mAh verbaut.

 

Beim Design gab es ebenfalls keine grösseren Überraschungen, da diverse Leaks bereits vorgreifen konnten. So wird das Display von Gorilla Glass geschützt, welches als 2.5D-Glass ausgelegt ist und somit eine Rundung an den Rändern beinhaltet. Im inneren wurden zudem mit Grafit ummantelte Kühlleiter verwendet, die das Nokia 8 auch unter Last auf Temperatur halten sollen und somit so wenig Leistungsverlust wie möglich, auch bei längerer Belastung, entsteht.

 

Interessant sind zudem die drei verbauten Mikrofon, die HMD Global als OZO Audio bezeichnet. Sie zeichnen bei 4K-Aufnahmen die Umgebung mit 360-Grad-Sound auf, was besonders beeindruckend klingen soll! Allerdings müssen wir genau das noch in einem ausführlichen Test klären. Ebenfalls sehr angenehm: Nokia verspricht eine reine Android-Erfahrung und installiert Android 7.1.1 ohne weitere Anpassungen, um in Zukunft schnelle Updates bieten zu können.


Nokia 8 mit 600 Euro UVP im Laufe des Septembers erhältlich

Auch wenn dieser Preis bereits geleakt ist, fehlte bisher die offizielle Bestätigung dafür und keiner glaube so wirklich, dass das Gerät so weit unter der Konkurrenz angesiedelt ist. In Zeiten wo Flaggschiffe bei 750 Euro und mehr beginnen, war das wirklich nicht zu erwarten. Auf der Pressekonferenz gab Nokia an, dass die weltweite UVP des Smartphones bei 599 Euro liegen wird. Damit ist man deutlich unter der UVP des Galaxy S8 (800 Euro) bzw. auch unter dem des HTC U11 (750 Euro).

 

Das Smartphone wird im Laufe des Septembers in vier Farben erhältlich sein. Diese teilen sich in Polished Blue, Polished Copper, Tempered Blue und Steel auf. Ein genaues Datum für die Veröffentlichung nannte man aber noch nicht.

 

 

Quelle: Pressemitteilung

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

8 Antworten zu “Nokia 8 von HMD Global offiziell zum Kampfpreis vorgestellt”

  1. wolden sagt:

    Da jubelt aber jemand zu früh.

    HMD hat bisher nur Durchsnittsware veröffentlicht, und das HMD N8 muss seine Qualität noch beweisen. Kampfpreise sehe ich auch nicht, wenn man sieht wo der Mitbewerb mit seinen Top-Geräten gerade liegt.

  2. Bunsenbrenner sagt:

    Da jubelt gar keiner. Du weißt schon, dass die Mitbewerber auch schon seit Monaten auf dem Markt sind? Die Preise von Nokia werden auch noch fallen. Und wenn man die Startpreise mit allen Geräten vergleicht ist Nokia deutlich unter HTC und Samsung. Also wo ist jetzt dein Problem genau?

  3. redcuiser sagt:

    Also da stimme ich Bunsenbrenner zu. Und zum Nokia sage ich nur , Haben will 😀

  4. wolden sagt:

    @Bunsenbrenner
    Ich hab kein Problem, du vielleicht mit Kritik an HMD?

    Wie geschrieben, hochgejubelte Durchschnittsware, die bisher in Tests nicht überzeugen konnte. Das HMD N8 muss seine Qualitäten immer noch beweisen, besonders die Kamera. An einem zu hoch angesetzten Preis ist HMD selber schuld, die kennen ja die aktuellen Marktpreise vom Wettbewerb.

    Unter dem Strich bleibt bisher nur das Updateversprechen, wo man erst in zwei Jahren mehr weiss.

  5. Entrail sagt:

    Im Design Absatz steht nichts dazu, ist das Gerät aus Plastik?
    Also ich sehe den Preis ebenfalls als okay an. Klar die UVP bei vielen anderen ist höher, dafür ist es sehr ähnliche Hardware und der Wert dafür ist nunmal gefallen. Finde es daher schön zu sehen das sie die UVP dann nicht trotzdem so hoch platzieren wie einige andere Hersteller, die ähnliche Handys verspätet rausbringen, nachdem Samsung und Co schon im Preis gefallen sind.

  6. skycamefalling sagt:

    Auf den ersten Blick wirkt das Gerät äußerst billig und keinesfalls wie ein Flaggschiff:
    – viel verschenkter Platz um das Display herum
    – kein wireless charging
    – groß angepriesene Kamera mit Zeiss-Optik aber den Nokia-üblichen Kameraknopf vergessen
    – das Smartphone ist Standardware, die man von jedem China-Hersteller um deutlich weniger Geld bekommt.

  7. Hubschrauber1atz sagt:

    Mich überzeugt das leider auch gar nicht. Da ist man mittlerweile im Highend-Segment mehr gewohnt. Ich finde generell, dass Smartphones immer langweiliger werden. Ständig bekommt man denselben Einheitsbrei aus superschlankem Gehäuse und nahezu immer derselben Ausstattung. Alleinstellungsmerkmale wie Edge Sense werden immer rarer…

  8. Ney sagt:

    Man hat ja schon am 3er,5er und 6er gesehen, dass hmd global mit ihren “nokia” geräten wenige überzeugen kann. Zu den Preisen könnens andere einfach besser. da bringt auch der Name “Nokia” nix

Schreibe einen Kommentar

Teilen