Do. 17. August 2017 um 12:57

Nokia 8: HMD Global redet von Durchschnittspreis und nicht von UVP

von Marcel Laser3 Kommentare

Alle bisherigen Nokia Smartphones von HMD Global wurden in ihrer Preispolitik recht seltsam behandelt. Alle Preise, die Nokia anfänglich in den Präsentationen nannte wurden in den meisten Fällen nicht eingehalten. Im Gegenteil, sie wurden oftmals teurer auf den Markt gebracht, als die bisherigen Aussagen. Ein Satz während der Präsentation und am Ende der Pressemitteilung macht allerdings nun stutzig.

Nokia 8: Die genannten 600 Euro sind ein “weltweiter Durchschnittspreis”

Das Nokia 8 wurde gestern offiziell in London vorgestellt und bietet eine ganze Menge an Highend-Hardware. Überraschend war vor allem auch der genannte Preis. Man redete von 599 Euro, welche deutlich unter den UVP-Angaben anderer Hersteller liegen. Das Galaxy S8 wird von Samsung mit einer UVP von 800 Euro angegeben, das HTC U11 liegt bei 750 Euro UVP. Der Startpreis ist vor allem ein entscheidender Faktor für spätere Anpassungen im Markt, denn so könnte das Nokia 8 in kurzer Zeit deutlich unter die bisherigen Händlerpreise anderer Smartphones fallen. Allerdings stösst das bisher angegebene Preisschild auf ein paar Probleme.

 

Die während der Präsentation angegebenen 599 Euro für den europäischen Markt wurden nicht als UVP ausgelegt. In der Pressemitteilung wird am Ende des Textes ein kleiner Satz eventuell zum Verhängnis der ausgesprochenen 600 Euro. Denn dort ist die Rede von einem “weltweiten Durchschnittspreis”.

“Das Nokia 8 wird in den vier Farben Polished Blue, Polished Copper, Tempered Blue und Steel zu einem weltweiten Durchschnittspreis von 599 Euro im Laufe des Septembers erhältlich sein.” – HMD Global Pressemitteilung

Nimmt man nun die Vorgeschichte von HMD mit ins Boot, in der die Nokia Smartphones alle teurer im Markt erschienen sind, als vom Hersteller angegeben, so kann man an dieser Stelle nur noch hoffen, dass Europa im angesprochenen “Durchschnitt” liegt. Verwirrend ist der Umstand, dass man in der Pressemitteilung direkt von 599 Euro spricht, eine Zahlenkombination, die sonst nur für feste UVP-Angaben genutzt werden.

 

Es ist also nicht unwahrscheinlich, dass das Nokia 8 teurer auf den europäischen Markt kommen könnte, als die 600 Euro an dieser Stelle vermuten lassen. Deutlich mehr wissen wir wohl erst im Laufe des Septembers, denn dann soll das neue Flaggschiff von HMD Global in den Regalen der Händler stehen.


 

 

Quelle: Pressemitteilung

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

3 Antworten zu “Nokia 8: HMD Global redet von Durchschnittspreis und nicht von UVP”

  1. wolden sagt:

    Genau, in China bekommt man es für 350 Euro, und bei uns werden 800 Euro verlangt. Durchschnittspreis, eben.

  2. wolden sagt:

    Update: Vorbestellung bei M-D ohne Vertrag für 579,- Euro

  3. Ney sagt:

    Wenns so ist wie bei den anderen HMD Global “Nokias”, ists für die leistung überteuert

Schreibe einen Kommentar

Teilen