Mi. 11. November 2020 um 15:00

Neue MacBooks vorgestellt: Apple verdreifacht Leistung und verdoppelt Akkulaufzeit

von Marcel Laser0 Kommentare

Das Beben in der Branche fällt vielleicht noch grösser aus als gedacht. Apple hat gestern Abend seine neuen MacBooks vorgestellt und verspricht nicht nur deutlich mehr Leistung, sondern in einigen Fällen auch eine Verdopplung der Akkulaufzeit. Auch ein neuer Mac mini mit M1-Chipsatz wurde vorgestellt.

MacBook Air und Pro: iOS-Apps, mehr Leistung, weniger Kontrolle über Hardware

Lange spekuliert und nun ist es passiert: Sowohl das MacBook Air als auch das MacBook Pro kommen zukünftig mit Apples neuem M1-Chipsatz. Es handelt sich dabei um einen ARM-Chipsatz, wie wir ihn in ähnlicher Form auch aus den iPhones und iPads kennen, allerdings wurde dieser drastisch überarbeitet. Ziel war es die Leistung deutlich zu erhöhen und gleichzeitig auch die Akkulaufzeit anzuheben. In beiden Fällen konnte Apple wohl starke Erfolge verbuchen.

Der neue Prozessor im MacBook Air soll die dreifache CPU-Leistung bieten und 5x mehr Grafikleistung. Der RAM ist ab sofort im Chipsatz integriert, um die “Laufwege” der Daten und Reaktionszeiten zu verringern. Gleichzeitig soll das MacBook Air eine deutlich verbesserte Akkulaufzeit erhalten haben. Gleiches gilt auch für das MacBook Pro. Beim Pro-Modell soll der Akku im Vergleich zu den Vorgängern sogar doppelt so lange durchhalten. Zudem können iOS-Apps nun nativ auf macOS ausgeführt werden. Es verbindet in diesem Fall beide Welten miteinander, was noch mehr Programme und Apps zugleich verspricht.

 

Technische Daten der Modelle zusammengefasst im Überblick

  • 13,3 Zoll Super Retina Display (alle Modelle)
  • Apple M1 Chipsatz
  • 8 bis 16 GB RAM
  • 128 bis 1 TB interner Speicher
  • iOS– und macOS-Apps in einem System
  • Laufleistung stark erhöht, beim MacBook Pro sogar verdoppelt

Das MacBook Pro mit 16-Zoll-Display bleibt allerdings vorerst nur mit Intel-Prozessor erhältlich. Das MacBook Air und kleinere MacBook Pro mit Apple M1 werden mit 13-Zoll-Displays ausgestattet. Neben unterschiedlichen Speichervarianten könnt ihr auch noch die Grösse des Arbeitsspeichers wählen. Zudem stellte Apple auch einen neuen Mac mini mit dem M1-Chipsatz vor. Genaue Leistungsdaten gibt es zum neuen Apple-Prozessor aber noch nicht. Diese werden wir wohl erhalten, sobald erste Testmuster an Redaktionen verteilt und ausprobiert werden können.


Apple MacBook M1 Chipsatz
Apples neuer M1-Chipsatz basiert auf der ARM-Architektur des iPhone- und iPad-Prozessors und verbessert die Akkulaufzeit deutlich. (Bild: Apple)

Neue MacBooks mit Apple M1 starten ab knapp über 1.000 Euro

Ihr könnt übrigens die neuen MacBooks mit Apple M1 Prozessor ab sofort im hauseigenen Store des iPhone-Herstellers vorbestellen. Erste Modelle werden dann ab dem 17. November ausgeliefert. Die Preise beginnen beim MacBook Air ab 1.100 Euro und beim MacBook Pro ab knapp über 1.400 Euro.

 

In der Schweiz müsst ihr dafür mit Preisen ab 1’079 Schweizer Franken (Air) und ab 1’399 Schweizer Franken (Pro) rechnen. Alle Modelle gibt es in Silber und Grau. Das MacBook Air hingegen ist auch noch in einer goldenen Variante erhältlich.

 

 

Quelle: Apple

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Insert math as
Block
Inline
Additional settings
Formula color
Text color
#333333
Type math using LaTeX
Preview
\({}\)
Nothing to preview
Insert
Teilen