Mo. 14. November 2022 um 7:02

Netflix-Werbe-Abonnement: Es fehlen hunderte Serien und Filme

von Marcel Laser 0 Kommentare

Wenn ihr euch ein Werbe-Abo bei Netflix holt, dann habt ihr nicht nur Werbung zwischen den Inhalten, sondern dürften viele Kund*innen auf einem Podest zweiter Klasse stehen, denn es fehlen tatsächlich auch Filme und Serien, wie Netflix bereits im Kleingedruckten unter dem Abo-Vergleich angibt. Nun haben einige Webseite schon hunderte von Inhalten gefunden, die nicht mehr im Werbe-Abo von Netflix enthalten sind.

Werbe-Abo: Werbung auf Netflix und es fehlen Filme und Serien

Da Netflix es vorher nicht direkt kommunizierte, war auch anfänglich nicht klar, dass der Streaming-Dienst Inhalte streichen würde. Normalerweise geht man davon aus, dass auch im Werbe-Abo alle Serien und Filme vorhanden sind, doch scheint aktuell nicht der Fall zu sein. Zumal dieses auch nicht in den offiziellen Konditionen erwähnt wird. So sollen laut der Webseite Werstreamt.es um die 120 Filme und über 80 Serien nicht im Basis-Abo mit Werbung enthalten sein. Darunter viele Klassiker wie Shrek, Zurück in die Zukunft und auch Serien wie The Royals. Die Erfolgsserie Vikings ist übrigens auch nicht im Werbe-Abo von Netflix enthalten. Im Kleingedruckten unter den Abos findet ihr den Hinweis allerdings, wie ihr auf dem Bild unten erkennen könnt.

 

Das Basis-Abo mit Werbung ist seit dem 2. November 2022 in Deutschland aktiv und kostet 4.99 Euro. Bei uns in der Schweiz ist das neue Abomodell allerdings noch nicht verfügbar. Allerdings dürften die Bedingungen ähnlich sein und somit auch bei uns Inhalte zukünftig im Werbe-Abo fehlen. Zudem spielt Netflix Werbung aus und das bis zu 5 Minuten in einer Stunde Content-Streaming. Einmal wird diese am Anfang von Inhalten ausgespielt und dann noch einmal mittendrin. Die einzelnen Spots gehen bis zu 30 Sekunden.


Unten im Kleingedruckten steht bereits, dass Filme und Serien aus Lizenzgründen fehlen. Einen direkten Verweis gibt es allerdings nicht.

Aktuell wird das Abo ganz normal zum Basis-Modell beworben. Einziger Unterscheid ist laut der offiziellen Tabelle nur die Werbung und damit auch der günstigere Preis. Dass Serien und Filme fehlen, wird also nur beiläufig erwähnt. Nutzer*innen erkennen die nicht verfügbaren Inhalte übrigens an einem Schlosssymbol. Das dürfte vielleicht zukünftig weitere Interessenten auf das nächst höhere Abo bringen. Wie denkt ihr eigentlich darüber? Lieber das Basis-Abo mit Werbung und weniger Inhalte oder 3 Euro mehr im Monat zahlen und dann lieber den vollen Katalog ohne Werbung?

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Insert math as
Block
Inline
Additional settings
Formula color
Text color
#333333
Type math using LaTeX
Preview
\({}\)
Nothing to preview
Insert
Teilen