So. 26. Februar 2017 um 21:14

MWC 2017: Samsung stellt Galaxy Book und Galaxy Tab S3 vor

von Marcel Laser0 Kommentare

Wie gesagt: Kein Smartphone! Aber selbst bei Tablets weiss Samsung durchaus zu überraschen und präsentiert einen Surface Pro Konkurrenten mit riesigem 12 Zoll AMOLED Display. Zudem wurde das Galaxy Tab S3 Android Tablet vorgestellt und es gibt eine neue VR-Brille in Form einer neuen Version der Gear VR, sogar mit Controller, was ein wenig an Google Daydream erinnert.

Galaxy Book einmal mit TFT und  einmal mit AMOLED-Display gegen Surface Book

Das Galaxy Book geht ebenfalls in Stellung und positioniert sich als reines Windows 10 Tablet mit Convertible-Funktion durch ein anklippbares Tastaturdock. Unterschiede gibt es aber nicht nur beim Display, sondern beide Versionen teilen sich auch in unterschiedliche Leistungsklassen auf. Während das TFT-Pendant mit 10.6 Zoll Diagonale eher die “Budget”-Version darstellt, soll es das AMOLED-Gerät mit 12 Zoll gleich mit den grossen Surface Pro Versionen aufnehmen.

 

Fangen wir von vorne an: Das Galaxy Book mit 10.6 Zoll Display löst mit 1920 x 1080 Pixel auf und bringt einen Intel Core m3 Prozessor mit, welcher wiederum von 4 GB RAM unterstützt wird. Als Speicherkapazitäten bekommt man die Auswahl zwischen 64 oder 128 GB in SSD Form. Wem das nicht reicht darf per microSD noch einmal bis zu 256 GB zusätzlich aufrüsten. Als Schnittstellen stehen dem Galaxy Book in dieser Version allerdings nur ein einzelner USB-Type-C Anschluss zur Verfügung, was ein wenig an das dünnste MacBook mit 12 Zoll Display erinnert. Aber es handelt sich hier immer noch um ein Tablet. Die Batterie wird mit einer Kapazität von 30.4 Watt angegeben und soll eine Laufzeit von bis zu 10 Stunden ermöglichen.

 

Das Galaxy Book mit farbintensivem 12 Zoll AMOLED-Display wird sogar direkt als Businessklasse herausgehoben. Als Auflösung setzt man hier auf 2160 x 1440 Pixel und den Antrieb bildet ein deutlich schnellerer Intel Core i5 Prozessor mit 4 oder 8 GB RAM. Je nach Konfiguration darf zwischen einer 128 oder 256 GB SSD gewählt werden und per microSD können noch einmal weitere 256 GB nachgerüstet werden. Das Galaxy Book mit AMOLED-Display darf zudem auf zwei USB-Type-C Anschlüsse zurückgreifen. Durch die etwas opulentere Bauweise wird hier auch ein Akku mit 39 Watt verbaut der ebenfalls auf knapp über 10 Stunden Laufleistung kommen soll.

 

Genau wie beim Surface Pro Tablet, kann auch das Galaxy Book mit einer anklippbaren Tastatur ausgestattet werden, die entweder als Cover dient oder sogar ernsthafter als festere Variante am grösseren Modell Platz findet. Vor allem die grössere Version kommt dann dem Surface Book schon relativ nahe. Beide Geräte sind zudem mit Samsungs S-Pen kompatibel, was vor allem die Produktivität steigern soll.


Galaxy Tab S3 mit Android als Highend-Tablet

Das hat man schon länger nicht mehr gesehen: Ein richtig schnelles Android-Tablet! Wenn wir einmal von den NVIDIA SHIELD Tablets absehen. Auch Samsung bringt mit dem Galaxy Tab S3 wieder viel Power in dieses Segment zurück und wird von Samsung vor allem als Entertainment Device beworben.

 

Ausgestattet ist das Galaxy Tab S3 mit einem 9.7 Zoll AMOLED-Dispaly und einer hohen Auflösung von 2048 × 1536 Pixel ausgestattet. Für die Leistung ist ein Snapdragon 820 mit 4 GB RAM zuständig, während 32 GB interner Speicher für eure Daten zuständig sein soll. Per microSD dürfen aber noch einmal 256 GB nachgelegt werden. Hinzu kommt Support für LTE per SIM-Karte, ein USB-Type-C Port und ein grosser 6’000 mAh Akkumulator, welcher per FastCharge geladen werden darf, was bei der Grösse auch nicht all zu verkehrt sein kann. Als Betriebssystem setzt man auf die neuere Android 7.0 Version.

 

Als kleines Highlight darf man die Lautsprecher-Konfiguration betrachten, welche als intelligentes 4-Speaker-System implementiert und vom eingekauften Harman/Kardon Soundspezialisten zertifiziert wurden. Das System erinnert ein wenig an das Lautsprechersystem, welches Apple in seinen iPad Pro Geräten einsetzt, welches ebenfalls dynamisch in Position ausgerichtet wird. Allerdings steht hier kein renommierter Akustikspezialist dahinter.

Gear VR in neuer Revision und dieses Mal sogar mit Controller

Anscheinen wollte Samsung die Daydream genannte Brille von Google nicht ohne weiteres auf sich sitzen lassen und hat mit einer neuen Gear VR einen ähnlichen Gegenspieler ins Feld geschickt. Die neue Brille kommt sogar mit einem Controller, der das eingesteckte Galaxy Smartphone bedienen kann, damit ihr nicht immer mit den Händen noch zusätzlich irgendwelche Knöpfe am Headset betätigen müsst.

 

Dabei funktioniert der Controller nahezu identisch wie der Daydream-Part: Ihr könnt ihn also als Motion-Controller benutzen, mit ihm Dinge in Spielen aufheben und fallen lassen, ganze Menüs durchblättern oder sogar per Zeigeroption auf Navigationselemente zugreifen. All das soll die gesamte VR-Erfahrung deutlich komfortabler gestalten und unsere Erfahrungen mit Daydream bestätigen das durchaus. Zudem ist der neue Controller mit einem Touchpad ausgestattet, was ebenfalls zum Komfort beitragen kann.

 

Zudem hat die neue Gear VR auch selbst wieder einige Sensoren an Bord. Darunter findet sich ein Beschleunigungssensor und ein Gyrosensor, der die eingesteckten Galaxy Smartphone zusätzlich unterstützen sollen. Die neue Brille unterstützt dabei folgende Smartphones: Galaxy S7, S7 edge, Note5, S6 edge+, S6 and S6 edge.

Samsung Gear VR
Die neue Gear VR besitzt nun ebenfalls einen eigenen Controller um die VR-Erfahrung deutlich zu verbessern.

Verfügbarkeit und Preise der neuen Galaxy Devices

Das Galaxy Tab S3 von Samsung mit Android 7.0 hat immerhin schon einen ungefähren Release-Zeitraum bekommen und soll irgendwann gegen Ende März die Regale der Händler erreichen. Der Preis soll bei circa 700 Euro liegen, ein Preisschild für die Schweiz und Release konnten wir allerdings noch nicht in Erfahrung bringen. Eine Tastatur soll dem Lieferumfang beiliegen und auch ein S-Pen liegt im Karton.

 

Das Galaxy Book hingegen fängt in der kleinsten Konfiguration bei circa 800 Euro an, während das AMOLED-Device mit 12 Zoll Display ab circa 1’400 Euro beginnen soll. Auch hier liegen direkt im Paket eine Tastatur und ein S-Pen, die die Produktivität von Grund auf steigern sollen. Allerdings konnte man uns bei beiden Tablets noch keinen genauen Releasetermin nennen.

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen