Di. 15. September 2015 um 13:20

Motorola Moto 360 und Moto X Style ab heute in Deutschland bestellbar

von Barbara Walter-Jeanrenaud4 Kommentare

Motorola stellte kürzlich die zweite Generation der Moto 360 Smartwatch vor sowie die beiden neuen Smartphones Moto X Play und Moto X Style. Das Moto X Play befindet sich nun schon eine Weile im Handel, das Moto X Style kann ab sofort in Deutschland vorbestellt werden. Die Auslieferung beginnt laut Motorola am 25. September, ab dann ist es auch im Fachhandel erhältlich. Der Verkauf und die Auslieferung der Moto 360 startet per sofort.

Moto 360 und Moto X Style im Moto Maker individuell gestaltbar

Der Clou bei Motorola ist der Moto Maker. Hier können viele Devices dem individuellen Geschmack angepasst werden. Egal ob Farbe oder Material, sehr viel, wenn auch nicht alles, ist möglich.

So kostet die Basisversion der Moto 360 zum Beispiel 299 Euro, im Moto Maker kann man sie mit verschiedenen Materialien optisch noch aufmotzen und aus einer grossen Auswahl an Lederarten, Edelstahlarmbändern und -Uhrenkörpern das Passende heraussuchen. Es gibt ein Damen- und zwei Herrenmodelle der Uhr, die jeweils mit unterschiedlichen Armbandbreiten daherkommen. Zudem hat das als kleines Herren- bzw. Damengehäuse geltende Modell einen Durchmesser von 42 mm, das grosse Herrengehäuse einen von 46 mm. Die kleinen Modelle verfügen über einen 300 mAh starken Akku, das grössere Modell kann mit 100 mAh mehr Leistung punkten. Ansonsten unterscheiden sich die Uhren nicht, alle besitzen einen Snapdragon 400 mit 1.2 GHz Takt sowie 4 GB internen Speicher und 512 MB RAM. 

 

Das Moto X Style ist ein 5.7 Zoll grosses Smartphone mit Quad-HD-Display sowie einem Snapdragon 808-Prozessor. 3 GB RAM sorgen für ordentlich Leistung und 21 MP-Kamera hinten sowie 5 MP Kamera vorn für gute Bilder. Der Akku ist 3’000 mAh stark und verfügt über Schnelllademöglichkeit. Je nach Version gibt es 16 GB, 32 GB oder 64 GB internen Speicherplatz, der zusätzlich per Micro-SD-Karte aufgestockt werden kann. Der Kostenpunkt für die 32 GB-Version des Motorola Moto X Style liegt bei ca. 500 SFr. bzw. 480 Euro, um eine Hausnummer als Anhaltspunkt zu nennen. Im Moto Maker kann zwischen 18 verschiedenen Designs gewählt werden, je nach Material variiert der Preis etwas.

Moto 360 Varianten
Die Moto 360 in einigen der möglichen Varianten
motorola-moto-x-style
Das Moto X Style mit Holzrückseite

Quelle: Motorola Pressemeldung

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

4 Antworten zu “Motorola Moto 360 und Moto X Style ab heute in Deutschland bestellbar”

  1. skycamefalling sagt:

    Hab ich gerade mal ausprobiert:
    Die neue Moto 360 in 46mm mit schwarzem Metallarmband kostet so 379Euro. Um das Geld bekomm‘ ich ja fast schon die Garmin Fenix 3, die nicht nur optisch ansprechender ist sondern auch echte Sport-Funktionalität und 2 Wochen Akkulaufzeit bietet.

    Find ich persönlich viel zu teuer. Wenn der Preis so auf 200Euro sinkt, dann könnte die Uhr interessant werden.

  2. Utakka sagt:

    Nichts gegen Garmin, für den Outdoor Bereich entwickeln die tolle Produkte. Mit einer businesstauglichen Uhr hat die Fenix 3 allerdings wenig zu tun.

    Und genau das suche ich. Die Smartwatch sollte ein klassisches Design haben und auch gut zu einem Anzug passen. Die neue Moto 360 steht deswegen auch weit oben auf meiner Wunschliste.

    Preislich muss sich da aber in der Tat was ändern. Kommt Zeit, kommen Angebote. 🙂

  3. skycamefalling sagt:

    Ja, die Frage nach der Optik ist keine leichte ^^
    Ich find‘ die Fenix 3 mit Metallband sehr hübsch, passt auch sehr gut zu feineren Anlässen. Aber das ist ein anderes Thema.

    Was ich mich allerdings wirklich frage: Warum schafft es Garmin, ein always-on Farbdisplay zu verbauen, das selbst bei Tageslicht super ablesbar ist und dennoch 2 bis 3 Wochen Akkulaufzeit bietet? Andere „Smartwatches“ kommen auf 1 bis maximal 2 Tage.

    Was mich betrifft, ich hätte lieber eine klassische Armbanduhr mit einigen Zusatzfunktionen (z.B. Notifications, Schrittzähler, Höhenmesser, Nutzung des Smartlock von Android) und dafür massig Akkulaufzeit als einen Computer am Handgelenk dem nach einem Tag der Strom ausgeht.

    Mal sehen, es gibt ja Gerüchte, dass Casio auch in den Smartwatch-Markt einsteigen möchte…vielleicht machen die genau so etwas.

  4. skycamefalling sagt:

    PS. Die Vector-Uhren sehen vielversprechend aus:
    https://www.vectorwatch.com/brands/vector/matte-ip-black-case/pd11/

    Mal im Auge behalten…

Schreibe einen Kommentar

Teilen