Mi. 29. März 2017 um 12:13

Microsoft: Windows 10 Creators Update stiftet grosse Verwirrung im Internet

von Marcel Laser7 Kommentare

Derzeit sind viele Menschen im Internet ratlos, was die Update-Politik von Microsoft angeht und keiner weiss mittlerweile so genau wann das Creators Update für Windows 10 nun eigentlich wirklich erscheint. Derzeit stellt sich sogar die Frage, ob das gestern verteilte Update überhaupt wirklich schon die – für die Massen – gedachte Aktualisierung war und es entbrennt unter den Fans im Netz ein Streit über Insider oder nicht Insider bzw. RTM und “offiziell”.

Microsoft nimmt Creators Update wieder zurück, Verwirrung im Netz nimmt zu

Hier muss man allerdings erst einmal die Prozedur der letzten Tage ein wenig von hinten aufrollen. Angeblich soll Microsoft gestern mehr oder weniger offiziell (ja, das Wort kommt noch öfters vor) damit begonnen haben, das sogenannte Creators Update für Windows 10 zu verteilen. Zur Erklärung: Es ist in etwa das nächste grosse Update im Windows 10 Lebenszyklus, ähnlich wie wir es früher von den Servicepacks her kannten. Das Update hört auf die Build-Versionsnummer 15063.0, liess sich zwar nicht direkt über die Update-Funktion installieren, aber über ein von Microsoft (angeblich) offiziell zur Verfügung gestelltes Tool. In einigen Blogs und Medien wurde dieses aber nicht als offiziell, sondern eher als geleakt, also unabsichtlich an die Öffentlichkeit geraten, bezeichnet. Beide Meldungen machten also recht zeitgleich die Runde und verbreiteten sich sehr schnell. Welche Aussage davon nun stimmt, weiss bis jetzt noch niemand.

 

Keine 24 Stunden später liess sich das Update auf Version 15063.0 aber nicht mehr installieren, da Microsoft dieses wieder von den Servern entfernte, obwohl angeblich ein offizielles Tool für die Installation zur Verfügung stand. Ergebnis: Trotz “offiziellem” Tool war das Update auf einmal ohne Kommentar wieder weg. Im Rückblick auf die Meldungen im Internet, dass das Programm nur geleakt wurde und nicht offiziell erhältlich war (was aber wiederum angeblich nicht stimmt), bekommt das ganze Prozedere nun einen interessanten Beigeschmack. Mittlerweile ist man aber bei der Version angelangt, dass es sich am Ende tatsächlich um einen Leak handelte. Somit standen sich unterschiedliche Aussagen von unterschiedlichen Seiten ohne offizielle Meldung Microsofts gegenüber. Immer noch nicht verwirrt genug? Dann können wir nun auch nicht mehr helfen…

 

Microsoft selbst hat sich bisher noch nicht offiziell zur Situation geäussert und auch Nachfragen von Medien zeigen derzeit keine Wirkung. Mittlerweile lässt die Art und Weise einen ganz grossen Haufen verwirrter Menschen zurück, die derzeit im Internet grossflächig darüber diskutieren, ob das nun wirklich das Creators Update für alle oder nur eine Preview war. Derzeit gibt es viele widersprüchliche Artikel und Diskussionen im Netz. Letztendlich beantworten kann es aber nur Microsoft, indem das Update bald wirklich richtig “offiziell” auch über einen längeren Zeitraum verfügbar ist oder man macht es sich noch einfacher: Man bringt ein klares Statement heraus, ob das Tool nun versehentlich veröffentlicht wurde oder eben nicht. Spannend bleibt die Sache wohl derzeit durchaus.


 

 

Quelle: WinFuture und MSPowerUser (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

7 Antworten zu “Microsoft: Windows 10 Creators Update stiftet grosse Verwirrung im Internet”

  1. XRaySascha sagt:

    Fakt ist: Würden Redakteure der einschlägigen News Seiten ihren Job sorgfältig und gewissenhaft machen, gäbe es diese „Verwirrung“ nicht!

    Die Verwirrung entsteht doch nur, weil etliche News Seiten die Verfügbarkeit des Creators Update verkündet haben, OHNE dass sie irgendein offizielles Statement von Microsoft in der Hand hatten…! Der normale User glaubt solchen Seiten in der Regel, auch ohne großartig nach deren Quellen zu fragen. Ein verantwortungsvoller Redakteur und “Pro” im IT Bereich sollte das wissen und daher solchen Artikel mit dem nötigen Konjunktiv versehen. Aber der Druck und Konkurrenzkampf um Leser führt halt dazu, das man möglichst als erster etwas Berichten muss, da nimmt man es mit der Sorgfalt halt nicht so genau. Ein Effekt, der derzeit nicht nur auf IT News Seiten viel zu häufig auftritt!

    Das Update Tool wurde geleakt, was das heißt kann jeder googlen. Das auf der Serveradresse, welche im Tool hinterlegt ist auch tatsächlich ein Image zu finden ist -oh Überraschung- kommt daher das MS dieses Tool mit Mitarbeitern, Zulieferern und Insidern testen muss, nicht zwangsläufig mit dem finalen Update…

    Die ISO Dateien waren für Insider gedacht, ebenfalls um diesen Upgrade Weg und die neue Out-of-the-Box Experience zu testen…
    Die Wahrscheinlichkeit dass es sich bei der build 15063.x um das tatsächliche Creators Update handelt ist zwar aufgrund diverser Indizien (!) hoch, aber es kann bis zur offiziellen Mitteilung trotzdem noch anders kommen.

    Nochmal: Würden Redakteure der einschlägigen News Seiten ihren Job sorgfältig und gewissenhaft machen, gäbe es diese „Verwirrung“ nicht!

  2. Bunsenbrenner sagt:

    Wie gut, dass hier dann nicht davon berichtet wurde 😀 Aber ja, der Job ist wohl tatsächlich ziemlich hart in dieser Branche. Das sollte man vielleicht auch Mal genauer Diskutieren. Daran sind Soziale Netzwerke und viele andere Dinge nicht gerade unschuldig dran 🙂 Das Medium Internet im Generellen hat da schon eine enorme Auswirkung drauf.

  3. oggy14 sagt:

    Bei mir ruft schon die “Notwendigkeit” ein Tool für das Update verwenden zu müssen, viele Fragezeichen auf den Plan. “Offiziell” sollte mit Bordmitteln laufen. Oder denke ich da völlig schräg??

  4. mikehak sagt:

    Jetzt ist es offiziell
    https://blogs.windows.com/windowsexperience/2017/03/29/windows-10-creators-update-coming-april-11-surface-expands-markets/

    Jetzt sollte es keine Gerüchte mehr geben. 11. April ist das Datum.

  5. XRaySascha sagt:

    Jein, das Datum wurde zumindest offiziell verkündet, das heißt aber nicht, das es für alle an diesem Datum verfügbar ist. Und falls morgen eine hypothetische build 15064 veröffentlicht werden würde (konjunktiv, da fiktiv), und der Upgrade Assisten morgen dann darauf verlinkt, dann seh ich schon wieder erneut die Meldungen auftauchen, das es jetzt aber wirklich soweit ist^^ Man sollte einfach abwarten bis MS im Blog oder wo auch immer verkündet “Jetzt ist es soweit, build xxxxx rollt aus und ist das Creators Update!” Und auch dann ist erfahrungsgemäß noch abwarten angesagt, bis man es dann auch tatsächlich angeboten bekommmt.

  6. mikehak sagt:

    @XRaySascha

    Hast du nicht den Link von mir Angeschaut. Dort ist es die Offizielle Meldung von Microsoft. Link habe ich über Twitter MS und auch über FB erhalten. Und es wird überall von MS beworben. Somit ist das Release Datum Fix. Welcher Release es jetzt schlussendlich sein wird, das wissen wir dann. Es werden sicher auch nicht alle zur gleichen Zeit bedient. Wie es schon früher der Fall war.
    Aber wenn MS so breit streut, dann können sie schon gar nicht mehr einen Rücktritt machen. höchstens ein bisschen auf die Bremse treten.

  7. Abarth sagt:

    Probleme haben die Leute.
    Wo genau hat MS den Link offiziell bekannt gemacht? Genau, NIRGENDS.

    “Lest doch einfach an kompetenter Quelle:
    Deeplinks auf ISO-Dateien, die auf einem öffentlich erreichbaren Webserver liegen, sind kein offizieller Download. Sie sind Teil einer Test-Prozedur, in die auch externe Partner eingebunden sind, darum müssen sie frei zugänglich sein. Gleiches gilt für den geleakten Update-Assistent, der bereits die mutmaßlich finale Build 15063 herunter lädt. Dass man auf diesen Wegen an das Creators Update bereits heran kommt, heißt noch lange nicht, dass es auch schon offiziell ist.”
    https://www.drwindows.de/content/12337-windows-10-creators-update-rollout-panik.html

    Einfach warten, irgendwann wird es dann schon angezeigt auf dem PC. Oder auf einer offiziellen Seite. Und DANN ist es offiziell.

Schreibe einen Kommentar

Teilen