Mo. 20. November 2017 um 13:23

MacBooks und iMacs bald mit Apple A10 und A11 Co-Prozessoren?

von Marcel Laser0 Kommentare

Wie aus einer Analyse des bekannten Softwareentwicklers Steve Troughton-Smith hervorgeht, könnten die extrem starken ARM-Prozessoren von Apple bald auch in den Desktop-Systemen zum Einsatz kommen. Diese wären dann die iMac Pro Serie, iMacs generell oder gar auch MacBooks. Allerdings soll das Vorhaben erst einmal auf eine Serie beschränkt werden.

Apple A10 soll Intel Core Prozessoren im iMac Pro unterstützend zur Seite stehen

Wer jetzt allerdings denkt, dass macOS auf ARM-Prozessoren von Apple vollständig herunter gebrochen werden soll, wird wohl enttäuscht. Wie der Entwickler Steve Troughton-Smith nun in einer Analyse feststellte, ist Code in macOS implementiert, der darauf ausgelegt ist Apples ARM-Prozessoren anzusprechen. Die Hinweise gehen soweit, dass die Implementierung auf ein zukünftiges Zusammenspiel mit dem Apple A10 Fusion aus dem iPhone 7 (Plus) hinweist. Aber auch zukünftige Prozessoren von Apple, wie der A11 Bionic sind nicht ausgeschlossen.

 

Der Chip soll den Intel Core Prozessor im iMac Pro unterstützen, doch wie diese Unterstützung aussehen soll ist noch nicht ganz klar, auch wenn kleinere Aufgabengebiete bereits ausgegraben werden konnte. Der Chip selbst soll 512 MB eigenen Arbeitsspeicher bekommen und sich Ver- und Entschlüsselungen kümmern können. Er könnte zudem viele Hintergrundaufgaben übernehmen, die nicht noch zusätzlich auf dem Intel Core SoC laufen müssen und diesen dann entsprechend entlasten würden. Damit würde man eine Menge an zusätzlicher Leistung freischaufeln können.

Doch dabei muss es natürlich nicht bleiben. Auch weniger rechenintensive Hauptaufgaben könnten übernommen werden. Darunter das Streamen von Mediaanwendungen (Netflix, Amazon Prime, YouTube, Radio etc.), das Abarbeiten von Siri-Operationen oder andere Dinge dieser Art. Das würde natürlich deutlich mehr Strom sparen. Auch Szenarien im ausgeschalteten Zustand, wo der Apple A10 aktiv bleiben würde um auf Befehle zu warten, wäre eine Möglichkeit. So könnte man Siri bitten den iMac Pro einzuschalten oder andere Aufgaben zu übernehmen.

 

Zwar wird der professionelle Apple Desktop-Rechner iMac Pro hier im Speziellen gennant und wahrscheinlich soll dieser auch als erstes damit ausgestattet werden, doch ist es natürlich auch eine Möglichkeit weitere Systeme damit zu bestücken. Die Laptop-Serie MacBook von Apple könnte ebenfalls davon profitieren oder auch Mac Pro bzw. normale iMac Modelle. Man muss abwarten, was Apple hier für die Zukunft nun tatsächlich in der Hinterhand haben soll. Bereits in der nächsten iMac Pro Generation sollen die ersten Apple A10 Fusion Chips verbaut werden.


 

 

Quelle: Steve Troughton-Smith via Winfuture

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen