Mo. 14. August 2017 um 14:59

LG V30 bekommt eine Floating Bar statt Second Screen spendiert

von Marcel Laser1 Kommentare

Der Second Screen war auch für uns im Test des ersten LG V10 irgendwie nur ein witziges Gimmick ohne grossen Mehrwert. Ein Problem, welches LG Mobile nun angehen möchte und die dritte Generation des Smartphones mit einer neuen Funktion ausstatten wird. Diese ist allerdings eine Softwarelösung und verwirft ein zweites Display damit komplett. LG selbst hat bereits bestätigt, dass diese Funktion kommen soll: Die Floating Bar.

LG bestätigt offiziell die Floating Bar in LG UX 6.0+ im LG V30 Smartphone

Das LG V30 wird das kommende Flaggschiff des südkoreanischen Herstellers, welches sich noch einmal in diesem Jahr mit den ganz grossen Unternehmen messen muss. Direkte Gegner sind das Note8 von Samsung, das iPhone 8 von Apple, aber auch die kommenden Pixel Modelle von Google. Neben dem bereits vom LG G6 bekannten FullVision Display im 18:9-Format, wird es aber noch ein neues Software-Feature geben. Die Floating Bar soll den Second Screen ersetzen.

 

In einem offiziellen Statement wird die neue Floating Bar sogar erklärt und damit ist es nicht das erste Mal, dass LG sein neues Flaggschiff einfach selbst weiter fröhlich und munter anteasert. Die Floating Bar, wie LG sie nennt, ist eine softwareseitige Schnellzugriffsleiste, die bei Bedarf aufgefahren werden kann. Sie soll euch so Shortcuts zu viel genutzten Funktionen liefern. Sie funktioniert also auf ähnliche Art und Weise wie Samsung Shortcut-Menü, allerdings wird die Floating Bar wohl als längliche Leiste dargestellt. Zudem ist diese auch im Sperrbildschirm des Always-On-Displays des V30 verfügbar, wird dort allerdings oben angeheftet.

 

Das LG V30 wird am 31. August von LG Electronics im Rahmen der IFA 2017 vorgestellt. Es wird ein 6 Zoll grosses FullVision-Display bieten, einen Snapdragon 835 Prozessor mit mindestens 4 GB RAM und unterschiedliche Speicherkonfigurationen von 64 GB bis 128 GB. Auch das kabellose Laden soll mit an Bord sein. Ob es alle Features des Smartphones auch nach Europa schaffen werden, bleibt zudem unklar. Das LG G6 beispielsweise zog viel Ärger der Fans auf sich, da wir hier in Europa viele der Funktionen, welche angekündigt wurden, nicht bekamen. So blieb uns LG die hochwertigen DAC-Wandler schuldig und auch das kabellose Aufladen des Akkus gab es hier nicht mehr.


So soll die Floating Bar laut LG funktionieren. Be Nichtgebrauch wird sie am Displayrand versteckt. (Bild: LG)

 

 

Quelle: LG

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort zu “LG V30 bekommt eine Floating Bar statt Second Screen spendiert”

  1. terraoutlaw sagt:

    Ouh Mann. Das ist ja nicht der Rede wert. Haben die alle keine Ideen mehr?

Schreibe einen Kommentar

Teilen