Di. 20. Februar 2018 um 18:41

iPhone X: Samsungs OLED-Produktion nun um mehr als die Hälfte heruntergefahren?

von Marcel Laser0 Kommentare

Das iPhone X und noch kommende iPhones sollen Samsung Milliarden an US-Dollar einbringen. Generell ist Apple der grösste Kunde den Samsung hat, nicht nur wegen Displays, sondern auch dank anderer Komponenten und dem Zusammenbau dieser. Nun scheint das OLED-Geschäft ein wenig zu streicheln und Samsung musste drastisch in die Fertigungskapazitäten eingreifen.

Samsung streicht über 50 Prozent der OLED-Produktion für das iPhone X

Analysen haben dem iPhone X eine eher rosigere Zukunft vorausgesagt, doch diese tritt wohl nicht ein. Auch wenn das Smartphone wohl nicht schlecht läuft, läuft es dennoch nicht gut genug und die erwartete 45 bis 50 Millionen Displays für das erste Quartal dieses Jahres wurden laut der Branchenzeitung Nikkei aus Japan um über 50 Prozent auf “nur noch” 20 Millionen Einheiten reduziert. Im nun kommenden zweiten Quartal könnten zudem weitere Abstriche kommen, die die Produktion noch weiter herunterfahren. Dabei sind die Gerüchte um einen schlechten Einfluss auf Samsungs OLED-Sparte durch das iPhone X nicht neu.

 

Das ist extrem bitter, denn bisher gehen eingängige Analysen davon aus, dass Samsung am iPhone X insgesamt sogar mehr verdienen soll als mit seinem gesamten Galaxy S8 Lineup. Das betrifft die im iPhone X verwendeten Komponenten, die vom südkoreanischen Hersteller im Auftrag von Apple zusammengebaut werden, als auch die verwendeten OLED-Displays. Die Displays sind allerdings die mit riesigem Abstand lukrativste Quelle und sollen Samsung über 100 US-Dollar das Stück einbringen. Um die erwarteten hohen Verkaufszahlen decken zu können, investierte Samsung aber auch rund 12 Milliarden US-Dollar in die Produktion für Apple, damit man den hohen Bedarf auch decken kann. Rächt sich das nun?

 

Was den Erfolg des iPhone X angeht, gibt es durchaus widersprüchliche Angaben. So redet man zwar davon, dass das iPhone X sich gut verkaufen soll, aber eben nicht wie erwartet der neue Rekord daraus wurde. Vor allem in China liegt es angeblich weit hinter den Erwartungen zurück, was Samsung nun auch zum herunterbrechen der Produktionskapazitäten gebracht haben soll. Zudem kommen immer mehr Gerücht auf, dass das originale iPhone X aus 2017 dieses Jahr im Sommer gar nicht mehr produziert werden soll. Stattdessen bleibt das iPhone 8 dann das neue Einstiegsgerät und drei neue iPhone X Modelle mit drei unterschiedlichen Displaygrössen sollen dann den Ton angeben. Dieses wiederum würde dann zwei neue iPhone Modelle mit OLED-Displays auf den Plan rufen und Samsung wäre als Hauptproduzent einmal mehr gefragt.


 

 

Quelle: Nikkei

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen