Fr. 29. Dezember 2017 um 13:57

iPhone Slowdowns: Apple will wieder etwas gutmachen und wird auch ein iOS-Update bereitstellen

von Marcel Laser1 Kommentare

Eigentlich eine schöne Nachricht für Apple Fans vor dem Eintritt in das neue Jahr. Wer ein iPhone hatte, wird die letzten News rund um das wertvollste Techunternehmen der Welt mit eher knirschenden Zähnen verfolgt haben. Zumal das Problem rund um die Drosselung der Smartphones alle treffen könnte, die zumindest iOS 10.2.1 installiert haben und die Batterie nach und nach unmerklich den Geist aufgibt. Apple selbst gibt sich nun von einer ganz anderen Seite und will einige der Fehler wieder gutmachen. Ein Softwareupdate in 2018 soll hier Abhilfe schaffen.

Neue iOS-Version soll detaillierte Informationen über den Akku preisgeben

Der grösste Knackpunkt dieser sehr leidigen Geschichte war am Ende nicht die eher gut gemeinte Drosselung, die einen Hardwaredefekt ausgleichen sollte, sondern eher der Punkt, dass Apple hier rigoroses Stillschweigen bewahrte. Niemand wusste von Apples Vorhaben und so standen einige Fans nun vor sehr langsamen Geräten ohne zu wissen, was genau denn jetzt los gewesen ist. Als im grossen Reddit Forum das Feature ans Licht kam, wurde recht schnell klar, dass das Nachspiel kein leichtes sein wird. Dennoch äusserte sich Apple in einem Statement kurz darauf, aber bestätigte eigentlich nur offiziell, was iOS mit immer schwächer werdenden Akkus macht. Mittlerweile wird Apple von horrenden Sammelklagen in den USA sogar vor Gericht gezogen, teilweise sogar unter recht dubiosen Anschuldigungen. Angeblich fordert eine Sammelklage sogar eine Gesamtsumme von 999 Milliarden US-Dollar. Kein Scherz. That’s Life.

 

Mittlerweile gibt es sogar ein neues Statement aus Cupertino, welches ein iOS-Update für 2018 in Aussicht stellt. Dieses soll im Einstellungsbreich des Batterie-Reiters deutlich mehr Informationen über den Zustand des Energiespenders zur Verfügung stellen. Bisher existiert nur eine kleine Nachricht, die im Menüpunkt “Batterie” erst dann auftaucht, wenn der Akku nahe am Existenzende liegt und euch darauf hinweist, dass der Akku nun besser getauscht werden sollte. Hier könnten dann in Zukunft weitaus detaillierte Informationen stehen, die euch deutlich mehr Rückschlüsse über den Zustand geben werden.

“Early in 2018, we will issue an iOS software update with new features that give users more visibility into the health of their iPhone’s battery, so they can see for themselves if its condition is affecting performance.” – Apple zum kommenden iOS-Update

Zwar gibt es extrem viele Batterie-Status-Apps im App Store von iOS, doch generell gibt Apple über iOS keine Informationen über den Akku preis, auf die diese Apps zugreifen könnten. Daher darf bezweifelt werden, ob diese überhaupt wirklich genau genug sind, um detaillierte Rückschlüsse ziehen zu können. Man darf also an dieser Stelle gespannt sein, was Apple mit dem nächsten grösseren Update implementiert. Genaueres über die nach dem Update bereitgestellten Informationen gibt es allerdings nicht. Generell redet Apple nicht viel über seine Hardware wie RAM, Taktzahlen von Prozessoren oder auch Batteriekapazitäten.


 

 

Quelle: PhoneArena

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort zu “iPhone Slowdowns: Apple will wieder etwas gutmachen und wird auch ein iOS-Update bereitstellen”

  1. happyone sagt:

    Ich frag mich wie die Details zum Akku wohl aussehen 🤔

Schreibe einen Kommentar

Teilen