Mo. 31. Juli 2017 um 12:25

iPhone 8: Apple hat das Design wahrscheinlich nun selbst geleakt

von Marcel Laser1 Kommentare

Apple ist einer der Konzerne, die eine enorme Geheimhaltungspolitik fahren und es gab sogar bereits interne Konferenzen, welche sich damit beschäftigten solche Leaks zu verhindern. Interessant nur, dass selbst die geheimen Konferenzen von Apple gegen Leaks ebenfalls geleakt wurde und so sieht sich Apple einer Mammutaufgabe ausgesetzt. Um so mehr grosse Unternehmen wie Apple versuchen etwas geheim zu halten, um so grösser ist die Anstrengung jener, die die Geheimnisse enttarnen wollen. Doch nun kam es zu einem sehr kuriosen Zwischenfall, an dem Apple wohl selbst schuld ist, auch wenn das vielleicht noch keine Garantie für das echte Design ist, so ist die Wahrscheinlichkeit nun drastisch gestiegen und die Software verrät noch deutlich mehr.

Apple iPhone 8 Design im Code der Software des HomePod Lautsprechers gefunden

Verantwortlich für den Leak ist ein findiger Entwickler Namens Guilherme Rambo‏, der den Code für das neuste Softwareupdate des HomePod-Lautsprecher auseinander genommen hat. Dort versteckte sich nun ein Bild, welches im Zusammenhang mit einem neuen Produkt von Apple steht. Diese kleine Schemazeichnung sieht exakt so aus, wie alle bisher veröffentlichten Leaks, die auf “Insiderinformationen” beruhen oder sich angeblich originaler CAD-Zeichnungen bedienten. Damit dürfte das Full-Front-Display von Apple selbst mehr oder weniger bestätigt worden sein.

 

Ebenfalls im Code versteckt sind Hinweise auf die im oberen Bereich verbauten Infrarotsensoren, die für die dreidimensionale Gesichtserkennung gebraucht werden. Auch diese Technologie scheint damit so gut wie bestätigt, auch wenn bisher kein Name dafür gefallen ist. Derzeit gilt Face ID als heissester Kandidat auf diesen Titel. Gefunden wurden die Schnipsel übrigens in der BiometricsKit-API von Apple und verstecken sich durchgängig im gesamten Code.

Das diese Hinweise in iOS 11 und der macOS Software noch nicht gefunden wurde, könnte ebenfalls einen logischen Grund haben. Apple war sich vielleicht ziemlich sicher, dass eben in diesen Softwareprodukten nach Hinweisen gesucht werden sollte. Man hat also die Hinweise vorher aus dem Code entfernt, um den “offiziellen Leak” zu verhindern. Allerdings scheint man sich bei der HomePod-Software keine Gedanken gemacht zu haben, warum man auch immer einen solchen Fehler begehen sollte. Apple selbst gab in der Vergangenheit bereits Millionen für Anti-Leak-Strukturen aus und hielt sogar Schulungen und Seminare für Zulieferer und Fertiger. Dass am Ende die HomePod Software einen solch weitreichenden Leak verursacht, klingt daher schon ziemlich ironisch.


 

 

Quelle: Guilherme Rambo

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort zu “iPhone 8: Apple hat das Design wahrscheinlich nun selbst geleakt”

  1. kwadde sagt:

    Wenn man alle Löcher unter Kontrolle hat kann man auch selbst steuern, was auf welchem Weg bekannt wird.
    Ich denke ein erheblicher Anteil von Hypes wird erst durch das Zusammenspiel von Geheimhaltung und Leaks erzeugt. Das eine ist ohne das andere Wertlos.

Schreibe einen Kommentar

Teilen