Fr. 01. September 2017 um 15:17

IFA 2017: Lenovo stellt Moto Z2 Force vor und bringt es auch in die DACH-Region

von Marcel Laser0 Kommentare

Das Moto Z2 Force von Lenovo soll ein extrem robustes Chassis und vor allem auch Display bieten. Der chinesische Hersteller stellte das Smartphone zur IFA 2017 in einer gestrigen Keynote vor und betonte ebenfalls, dass es dieses Mal auch den Weg in die DACH-Region finden soll. Zumindest Deutschland soll das Smartphone bestellen können, sofern das nötige Kleingeld vorhanden ist.

Moto Z2 Force Edition mit Snapdragon 835 kostet rund 800 Euro UVP

Dabei verbaut Lenovo derzeit alles, was man so im Highend-Bereich als üblichen Standard auszeichnen kann. Ein Snapdragon 835 kümmert sich um die Leistung, gepaart wird er mit 4 GB RAM und 64 GB internem Speicher. Beim Display setzt man auf 5.5 Zoll Diagonale und eine hohe QHD-Auflösung. Auch im Moto Z2 Force setzt man zudem ein Dual-Kamerasystem ein, welches zwei 12 MP Sensoren bietet. Der Hauptsensor knipst eure Bilder in Farbe, während der zweite Sensor als Monochromsensor und somit als Schwarzweissknipser ausgelegt ist. Befeuert wird das System von einem circa 2’700 mAh grossen Akkumulator. Als Betriebssystem kommt übrigens Android 7.1 zum Einsatz.

 

Besonders interessant ist aber Lenovos verbautes “Shatter Shield”. Das Display soll dadurch im Moto Z2 Force nahezu bruchsicher sein. Es soll weder springen noch im Inneren kaputt gehen können. Allerdings kann man, wenn man will auch alles kaputt kriegen, aber unter normalen Umständen, wie ein Fall aus Schulterhöhe, sollte das Display locker überstehen.

 

Einen genauen Veröffentlichungstermin nannte Lenovo bisher aber noch nicht. Fest steht allerdings, dass das Moto Z2 Force gegen Ende dieses Jahres verfügbar sein soll und man nannte auch Deutschland als Verkaufsregion. Ob Österreich und Schweiz ebenso beliefert werden, konnte man uns nicht direkt sagen. Beim UVP nannte Lenovo einen Preis von rund 800 Euro.


Das Moto Z2 Force soll ein nahezu unzerstörbares Display besitzen.

 

 

Quelle: PocketPC.ch @IFA2017

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen