Fr. 04. September 2015 um 20:03

IFA 2015: Sony Xperia Z5 Premium stellt Android nur in 1080p dar

von Marc Hoffmann1 Kommentare

Obwohl im Vorfeld viele Gerüchte im Umlauf waren, dass Sony ein Xperia Z5 Modell mit 4K-Displayauflösung auf den Markt bringen will, glaubte niemand wirklich, bis zur Pressekonferenz auf der IFA 2015 in Berlin tatsächlich das Xperia Z5 Premium vorgestellt wurde. Mit 4K auf 5.5 Zoll besitzt es die höchste Pixeldichte, die jemals in einem Smartphone zum Einsatz kam und über den Sinn und Unsinn einer solchen Auflösung wird nun viel gestritten. Doch anscheinend gibt es doch einen ziemlichen Haken an der Geschichte, denn das Xperia Z5 Premium stellt die meisten Inhalte nur in 1080p dar.

 

Xperia Z5 Premium rechnet nur in 1080p

Auch wenn der genaue Grund dafür nicht bekannt ist, haben die Kollegen_innen von Heise nun herausgefunden, dass die Inhalte, die das Xperia Z5 Premium darstellt, lediglich in 1080p Auflösung berechnet werden. Erst bei der Darstellung auf dem Display wird der Inhalt auf die Displayauflösung hochskaliert. Dies gilt nicht nur für das Android-System selbst, sondern auch für alle Apps. Nur bei Videos und Fotos, welche mit den Sony eigenen Apps Video und Album wiedergegeben werden, wird die volle Auflösung des Displays ausgenutzt. Dafür werden allerdings proprietäre Treiber von Sony verwendet, auf welche Drittanbieteranwendungen keinen Zugriff haben.

 

Das Problem könnte Android selbst sein: Bis Version 5.1 ist eine Pixeldichte von mehr als 480 Pixel pro Zoll in den Entwicklungstools nicht vorgesehen, was bei der Darstellung von vielen Apps und Grafiken zu Problemen führen könnte. So könnten Logos und Bilder in Apps plötzlich auf die halbe Grösse zusammenschrumpfen und das Layout der App komplett durcheinander bringen. Allerdings hat dies auch einen kleinen Vorteil. Da das System weiterhin nur in 1080p Auflösung gerendert wird, wirkt dieses dennoch schärfer, als auf einem nativen 1080p Display (sofern man noch einen Unterschied wahrnehmen kann) und gleichzeitig verursacht die höhere Auflösung des Displays auf diese Weise keinen höheren Stromverbrauch aufgrund der benötigten Rechenleistung.

 

Dennoch verkommt so das Display des Xperia Z5 Premium, welches immerhin einen Aufpreis von 100,- Euro bzw. 109.- SFr., gegenüber dem normalen Xperia Z5 verlangt, damit zu einem Marketing-Feature. Immerhin sind Videos das letzte, bei dem man eine geringere Auflösung direkt wahrnehmen würde und für kaum erkennbar schärfere Fotos dürfte der Mehrwert kaum den Preis rechtfertigen. Es bleibt also abzuwarten, ob Sony bis zum Release oder dem Android 6.0 Update noch eine Lösung findet, die Auflösung besser zu nutzen.

 

Quelle: Heise

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort zu “IFA 2015: Sony Xperia Z5 Premium stellt Android nur in 1080p dar”

  1. Ahab sagt:

    Ja, stimmt. Da kann man auch selbst drauf kommen: welcher Entwickler wird seine App schon für 4K optimieren?! So ein Bullshit-Device…

Schreibe einen Kommentar

Teilen