Di. 23. Mai 2017 um 20:34

Huawei stellt MateBook X, Matebook D und MateBook E vor

von Marcel Laser0 Kommentare

Das aller erste MateBook aus dem letzten Jahr war nur der Anfang. Huawei baut sein Portfolio von Windows 10 Devices beachtlich aus und stellte drei neue Geräte vor, wovon eines aber nicht nach Europa kommen wird. Insgesamt wurden zwei Notebooks und ein Tablet-Hybrid Device vorgestellt, die von Performance, bis Ultrabook und eben zur Tabletklasse reichen.

MateBook X: Das schlanke Ultrabook mit viel Display unter DINA4-Grösse

Das MateBook X ist das Ultrabook der drei neuen Geräte und präsentiert sich in einem ultraschlanken Design mit performanter Hardware. So werkelt dort ein Intel Core i5 Prozessor mit 8 GB RAM und einer 256 GB SSD im Inneren. Das Display misst 13 Zoll und bietet eine hohe Auflösung von 2160 x 1440 Pixel. Laut Huawei soll es sich wohl um das kleinste Notebook im Bereich von 13 Zoll Displaydiagonale handeln. Interessant: Huawei will mit dem MateBook X ein Display zu Body Verhältnis von 88 Prozent erreichen, das ist nicht gerade wenig. Zum Beweis hielt man das schlanke Device vor ein DINA4 Papier-Blatt und es war von den Umrissen her definitiv kleiner. Die Tastatur des MateBook X ist zudem Spritzwasser-geschützt.

 

Interessant gelöst ist der Fingerprintscanner im An-/Aus-Schalter, der euer MateBook X dann absichert. Einfach den Finger drauflegen und das Gerät wird im Standby in rund 1.9 Sekunden entsperrt und hochgefahren. Das erinnert ein wenig an die Fingerprintscanner in den Homebuttons von Smartphones und fühlt sich ehrlich gesagt auch so an. Angenehm, wie wir finden.

 

Zwar wurden bei allen Modellen mehrere Konfigurationsmöglichkeiten angegeben, doch wird es alle Geräte nur in Europa immer nur in einer Version geben und damit pro Device auch nur einen einzigen Preis. Im Falle des MateBook X sind das 1’400 Euro bzw. 1’499 Schweizer Franken. Erscheinen soll dieses gegen Ende Juni in der gesamten DACH-Region.


Das MateBook X ist einer von zwei ersten echten Laptops von Huawei.

MateBook E ist der günstigere Tablet-Hybrid

Der geistige Nachfolger des originalen MateBook (ohne Buchstaben dahinter) aus dem letzten Jahr, ist das MateBook E. Es handelt sich also um ein Tablet, welches allerdings dieses Mal mit deutlich aufgebohrter Hardware aufwarten kann. Auch hier wird ein Intel Core i5 zum Einsatz kommen, welcher von 4 GB RAM und 256 GB Flashspeicher unterstützt wird. Beim Display setzt man auf die selbe Auflösung wie beim MateBook X, kann aber mit 84 Prozent nicht ganz das Display zu Body Verhältnis des Laptops erreichen. Eine Touch Cover ähnliche Tastatur gibts übrigens dazu, welche sich stufenlos als Displayständer um bis zu 160 Grad krümmen lässt.

 

Das MateBook E kommt ebenfalls gegen Ende Juni und kostet rund 1200 Euro für Österreich und Deutschland. In der Schweiz liegt der Preis bei 1299 Schweizer Franken. Wer noch einen MatePen zum Zeichnen auf dem Display haben möchte zahlt 70 Euro bzw. Schweizer Franken drauf.

Das MateBook E ist der Nachfolger des originalen MateBook und bietet auch eine Tastaturhülle.

Huawei MateBook D kommt nicht nach Europa

Der erste richtige Laptop, ohne “Ultrabook-Kompromisse”, von Huawei kommt nicht nach Europa, aber reissen ihn dennoch kurz hier an. Hier handelt es sich um ein Gerät mit Intel Core i7 und GTX 940MX Grafikeinheit von NVIDIA. Er ist also deutlich Leistungsfähiger als die anderen beiden Modelle. Dafür ist er mit einem 15.3 Zoll Display auch bedeuten grösser, auch in der Dicke um die Hardware mit einem ordentlichen Akku versorgen zu können. Hier gibt es Konfigurationen mit zwei Festplatten die bei einer 256 GB SSD mit 1 TB HDD beginnen. Auch hier wird wieder der Standbybutton als Fingerabdruckscanner verwendet.

 

Wie bereits erwähnt, wird das MateBook D nicht in Europa erscheinen. Daher sind weder Preise noch diverse Termine gelistet.

 

 

Quelle: Pressemitteilung

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen