Mo. 09. Oktober 2017 um 16:24

Huawei Mate 10 Pro: Neue Renderbilder in zwei Farben aufgetaucht

von Marcel Laser0 Kommentare

Es wird immer schwieriger, die Leaks unter Kontrolle zu halten, vor allem wenn so wichtige Präsentationen warten, wie die des Mate 10 in all seinen vier Variationen, die da auf uns zukommen sollen. So sind einmal mehr Renderings des Mate 10 Pro aufgetaucht, die das Gerät von zwei Seiten zeigt und auch zwei Farben näher beleuchtet.

Huawei Mate 10 Pro: Fast Full-Front-Display, aber auch nur wirklich fast?

Und wie diese neuen Renderbilder der zwei Mate 10 Pro Geräte zu bestätigen scheinen, so soll auch hier mit einem sehr grossen Display mit ganz wenig Rand gearbeitet werden. Meistens ist die Rede von sogenannten Full-Front-Displays, auch wenn das eher weniger der reinen Tatsache entspricht, aber oft sind die Hersteller sehr na dran, wie beim Galaxy S8 oder dem LG V30 bzw, dem kommenden iPhone X. Das Mate 10 Pro lässt laut der Bilder ebenfalls nur sehr wenig Rand zu allen Seiten und sollte ein ähnliches Ergebnis erzielen können, wie Samsungs Spitzenmodelle. Ob der Displayrand links und rechts aber dann ebenfalls gebogen ist, muss man abwarten.

 

Das Mate 10 Pro wird hier zudem in zwei Farben gezeigt, einmal in Schwarz und in Blau. Der mittlerweile in vielen Leaks auftauchende Highlight-Streifen im Bereich der Kamera ist auch wieder zu sehen. Die Kamera soll übrigens neue Massstäbe setzen, aber mit 100 Punkten im DxOMark hat das Pixel 2 und Pixel 2 XL bereits eine ordentliche Duftmarke gesetzt. Das Mate 10 soll eine 20 und 23 MP Dual-Kamera bekommen, welche zudem auf zwei f/1.6 Blenden zurückgreifen können.

 

Während die Kamera immer noch in den Topf der Spekulationen gehören, können wir uns beim Prozessor mittlerweile sicher sein, vor allem weil Huawei diesen bereits offiziell bestätigte. Der Kirin 970 mit eigens entwickelter NPU wird das Herz der Mate 10 Reihe, wenn auch nur für drei der Smartphones, sein. Das Mate 10 Lite wird auf den Kirin 659 zurückgreifen. Weitere Details, aber immer noch spekulativ, sind mindestens 4 GB RAM, welche je nach Gerät auch 6 GB oder auch 8 GB erreichen können. 64 GB soll der interne Speicher ebenfalls mindestens messen. Geräte mit 128 und 256 sind aber auch im Gespräch. Ein letztes Detail wurde aber dann doch noch offiziell bestätigt: Das Mate 10 soll mit einem 4’000 mAh messenden Akku ausgestattet sein.

 

Vorgestellt werden alle vier Modelle dann in München am 16. Oktober. Einen genauen Releasezeitpunkt gibt es aber noch nicht, genauso wie Preise, was wir alles erst zur Präsentation erfahren werden. Aber besonders das Mate 10 Pro könnte hier die Preisschraube noch einmal ordentlich anziehen und somit deutlich über dem Mate 9 aus dem letzten Jahr liegen. Man darf gespannt sein, was uns dann erwarten wird.


 

 

Quelle: Weibo

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen