Mi. 20. September 2017 um 15:14

Huawei Mate 10 Pro könnte ebenfalls über 1000 Euro kosten

von Marcel Laser0 Kommentare

Bisher stehen die Informationen soweit im Raum, dass man von drei Huawei Mate 10 Modellen ausgehen kann. Zumindest so viel die Leakerschaft bereits herausfinden konnte und ob diese Infos soweit überhaupt stimmen. Das am besten ausgerüstete Modell der drei Smartphones wird auch als Huawei Mate 10 Pro bezeichnet und wird wohl ebenfalls erstmals über diese “magische” Grenze gehen.

Huawei Mate 10 Pro in der höchsten Konfiguration soll 1’140 US-Dollar kosten

Teure Smartphones liegen anscheinend im Trend, jedenfalls steigen die Preise Jahr für Jahr und die 1’000er-Marke ist wohl auch kein grösseres Hindernis mehr. Das Mate 10 Pro von Huawei könnte laut neuster Informationen das nächste Smartphone werden, welches diese Marke knackt, allerdings erscheint dieses auch in vier (!) Konfigurationen, jedenfalls wenn es nach dem Informationsgeber geht.

So wird das Huawei Mate 10 Pro einmal mit 6 GB RAM und 64 GB Speicher für 835 US-Dollar angegeben, dann mit 128 GB Speicher für 941 US-Dollar, 256 GB Speicher für 1’042 US-Dollar und zu guter Letzt mit 8 GB RAM und 256 GB internen Speicher für satte 1’138 US-Dollar. Wahrscheinlich handelt es sich hier um Umrechnungen der chinesischen Preise in US-Dollar. Meistens werden die Geräte etwas teuerer ausserhalb Asiens angeboten und in Euro bzw. Schweizer Franken kommt oftmals auch noch etwas drauf.

 

Zudem ist es recht interessant zu lesen, dass das Mate 10 Pro angeblich in vier unterschiedlichen Versionen kommen könnte. Meistens erreichen aber nicht alle Versionen auch alle Regionen. Es bleibt also abzuwarten, welches dieser Modelle überhaupt nach Europa und in unsere DACH-Region kommt oder ob es tatsächlich alle Varianten sein könnten. Neu ist aber auf jeden Fall auch das 18:9 Display, welches beim Mate 10 Pro rund 90 Prozent der Frontseite einnehmen soll.

 

Vorgestellt wird das Mate 10 Pro zusammen mit den anderen beiden spekulierten Modellen am 16. Oktober in München. Man darf gespannt sein, was uns letzten Endes dann wirklich erwarten sollte und ob bisherige Informationen den Tatsachen entsprechen.


 

 

Quelle: Medicalman

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen