Do. 12. Oktober 2017 um 13:01

Huawei Mate 10: Hersteller bestätigt Android 8.0 offiziell

von Marcel Laser0 Kommentare

Das Huawei Mate 10 ist in aller Munde und leakt mittlerweile öfters als so manches andere Herstellergerät vor dem offiziellen Start. Huawei selbst gibt aber auch von Zeit zu Zeit selbst offizielle Informationen preis. So hat man den Kirin 970 für die Mate 10 Serie bestätigt, einen 4’000 mAh Akku ebenfalls und nun ist das Betriebssystem dran.

Huawei Mate 10 mit Android 8.0, Mate 10 Lite wahrscheinlich (noch) nicht

Die Informationen wurden von Huawei im chinesischen Social Network Weibo veröffentlicht und zwar in Form eines zwei Sekunden andauernden Videos. Dort ist ein Viereck zu sehen, welches für den Kirin 970 Prozessor steht. In dem Viereck selbst ist das Huawei Logo zusammen mit dem Android Oreo Logo zu sehen. Auch ein Statement wurde abgegeben, welches übersetzt folgendes bedeutet:

“Mit Android 8.0 ausgestattet, um dir eine bessere Android-Erfahrung zu bieten. Mit einer leistungsstarken Kombination am 16. Oktober #huaweimate10 #munich” – Huawei auf Weibo

Allein die Hashtags am Ende des Statements sagen wohl schon alles. Das Mate 10 wird mit Android 8.0 ausgestattet und daran gibt es wohl auch nichts mehr entgegenzusetzen. Auch der Kirin 970 ist mit an Bord. Zudem wird man erstmals in der Premiumserie von Huawei ein 18:9-Display bestaunen können. Welches Geräte aber dann mit LCD oder AMOLED bestückt werden, müssen wir noch abwarten.

 

Ein Device der Mate 10 Serie wird aber wohl aus dem Rahmen fallen. Das in China als Maimang 6 vorgestellte Mate 10 Lite, welches wir auch in München sehen werden, wird aller Voraussicht nach noch mit Android 7.0 vorlieb nehmen müssen. Dieses ist nämlich mit Android Nougat in China gestartet und wir bezweifeln, dass dieses bereits in München mit dem neuen System bestückt wird, aber man kann sich auch mal positiv überraschen lassen. Ebenfalls nicht im Mate 10 Lite verbaut ist auch der Kirin 970, denn das Mittelklasse-Phablet greift auf den Kirin 659 zurück.


 

 

Quelle: Huawei auf Weibo

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen